tim labenda gewinnt den international woolmark preis

Der Berliner Designer und i-D Fav hat die internationale Jury in Mailand überzeugt.

von Lisa Leinen
|
07 Juli 2016, 8:45am

Bereits im April haben wir darüber berichtet, dass die österreichische Designerin Roshi Porkar, die Menswear-Designerin Jennifer Brachmann und die deutsche Modehoffnung Tim Labenda für den International Woolmark Preis nominiert sind. Jetzt steht fest: Tim Labenda (Womenswear) und TONSURE (Menswear) aus Dänemark konnten die Jury—bestehend unter anderem aus Alan Prada, Franca Sozzani und Rodolfo Paglialunga von Jil Sander—von sich und ihren Entwürfen überzeugen. 

Franca Sozzani, Stilikone und jahrelange Chefredakteurin der italienischen Vogue, begründete ihre Entscheidung so: „Tim schafft es, Glamour und dennoch sehr klare Linien zu kombinieren. In seinen Kollektionen nutzt er Wolle als Kunstpelz und verziert sie mit kleinen, funkelnden Elementen. Ich freue mich, Teil dieses Preises zu sein, hier hat man die Möglichkeit, eine junge und neue Generation von Designern kennenzulernen. Hier findet man sie, die Talente von Morgen."

Im Gespräch letzten Winter hat uns Tim Labenda sehr ehrlich und unmissverständlich erklärt: „Man braucht nun mal keine 100 Designer in Berlin. Durch Shootingstars wie Alexander Wang werden einem Beispiele vorgelebt, nach denen man auch in Berlin strebt. Auf 100 Designer kommen aber vielleicht drei Erfolgsstorys." Nach diesem Erfolg hat er allerdings gute Chancen, eine der drei zu schreiben. 

Credits


Text: Lisa Leinen
Foto: INDIGITALIMAGES.COM via Woolmark Prize

Tagged:
Fashion
Mode
woolmark prize
tim labenda
tonsure