Class of 2018: Cissel Dubbick und Laura Gerte, Modedesignerinnen, und Annabell Häfner, Malerin

"Feel free to be a beautiful mess" ist das Motto des "Unisex. Brand of everything"-Kollektivs, zu dem Laura, Cissel und Annabell gehören. Durch Mode, Ausstellungen und eine Partyreihe versuchen sie, einen Safe Space zu schaffen, der keine Grenzen kennt.

von Juule Kay
|
12 Dezember 2017, 11:22am

Laura Gerte, Modedesignerin

Laura trägt ein Hemd von Gucci.

Vergiss Gosha Rubchinskiy, zumindest für einen kurzen Moment. Laura Gerte ist mit ihren Designs auf dem besten Weg, Berlins Underground-Szene in Beschlag zu nehmen. Mit kyrillischen Letterprints, Dollarschein-Motiven à la Andy Warhol und viel Layering versucht die angehende Modedesignerin, der Oberflächlichkeit in der Mode den Kampf anzusagen. Ihre ironischen Designs sind eine willkommene Abwechslung zum typisch-monochromen Berliner Look: "Ich trage selbst zwar gerne viel Schwarz, habe mich aber bewusst für Farbe in meinen Arbeiten entschieden, weil es eine Herausforderung ist, auch mal etwas anderes zu machen." Als Teil des "Unisex.Brand of everything"-Kollektivs beschäftigt sie sich viel mit Themen wie Post-Internet und der Zukunft, organisiert Ausstellungen und veranstaltet eine eigene Partyreihe im OHM. Egal ob Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft: der beste Ratschlag, der Laura mit auf dem Weg gegeben wurde, sollten wir uns alle hinter die Ohren schreiben – "Alles, was im Leben passiert, hat seinen Grund, auch wenn du es jetzt nicht siehst, sondern vielleicht erst in 20 Jahren."

@laura_gerte

Cissel Dubbick, Modedesignerin

Cissel trägt ein Oberteil von Gucci.

"Sensibel, explosiv und endlos" – mit diesen Worten beschreibt Cissel Dubbick ihre Designs. "Verschiedene Geschmäcker inspirieren mich, vor allem beim Essen, weil du es mit fast allen Sinnen wahrnehmen kannst", erklärt die 24-Jährige, die gerade im vierten Jahr Modedesign an der Kunsthochschule Weißensee studiert. Ihre Designs sind eine collagenartige Mischung aus unterschiedlichen Materialien, Mustern und Formen, die sich zu einem flächenübergreifenden Textilkunstwerk zusammenfügen. Als Teil des "Unisex. Brand of everything"-Kollektivs sitzt sie nicht nur hinter der Nähmaschine, sondern steht auch vor der Kamera. All diese Dinge verbindet ein Element: Spaß zu haben, bei dem, was man tut. "Das Beste daran, jung zu sein, ist doch die Freiheit, sich auszuprobieren und verrückte Sachen zu machen, ohne dabei verurteilt zu werden", findet Cissel. "Und das ist auch das Spannende an der Mode: Du kannst dich immer wieder neu erfinden." Für 2018 wünscht sie sich, weiterhin die Möglichkeit zu haben, das zu machen, was sie wirklich will – Mode, die wir nicht nur sehen, sondern auch fühlen können.

@ccdubbi

Annabell Häfner, Malerin

Annabell trägt ihr eigenes Top.

Vergangene Momente schickt Annabell durch den Filter der Melancholie, sie verschwimmen bei ihr so zu einer neuen Erinnerung: die 25-jährige Künstlerin malt großformatige Bilder, die voller Nostalgie stecken und uns daran erinnern, wie flüchtig Augenblicke sein können. "Ich arbeite hauptsächlich aus meinen Erinnerungen heraus", erzählt die Malerei-Studentin. Dafür führt sie ein Videotagebuch, das ihr als Inspirationsquelle dient. Feine Linien vermischen sich auf der Leinwand mit abstrakten Farbflächen und ergeben so Sequenzen aus längst vergangenen Tagen. "Meine Bilder sind eine Achterbahnfahrt, die mit viel Frustration verbunden ist, sich aber am Ende immer auszahlt", so Annabell. Farben, und was diese in ihr und anderen auslösen können, sind das Kernstück ihrer Arbeiten. Die Freiheit zu experimentieren, schätzt die junge Studentin am meisten. Trotzdem weiß Annabell, dass mehr dazu gehört, um Erfolg zu haben: "Egal wie talentiert du bist, du darfst nie vergessen, hart zu arbeiten und dir manchmal selbst einen Arschtritt zu geben. Du darfst nicht darauf warten, dass etwas von selbst passiert."

@annabellhaef

Laura trägt ein Hemd, Socken und Schuhe von Gucci. Rock: Model’s Own. Cissel trägt ein Oberteil und Schuhe von Gucci. Hose: Stylist’s Own. Annabel trägt einen Rock, Schuhe und Socken von Gucci. Top: Model’s Own.

Credits


Fotos: Caroline Mackintosh
Styling: Rachael Rodgers
Creative Direction und Produktion: Alexandra Bondi de Antoni
Make-up: Jana Kalgajeva
Haare: Susanna Jonas
Stylingassistenz: Keva Legault
Fotoassistenz: Benny Heinrich
Produktionsassistenz: Juule Kay