model protestiert gegen merkel auf der rick-owens-show

Das Haus Rick Owens veröffentlichte mittlerweile eine offizielle Stellungnahme und betont, dass die Ansichten des Models nicht die Meinung des Modehauses widerspiegelt.

von i-D Staff
|
25 Juni 2015, 2:45pm

via @lofficielazerbaijan - message removed at the request of Rick Owens

via @lofficielazerbaijan - Botschaft wurde auf Bitte von Rick Owens entfernt

Diesen Morgen präsentierte das Model und regelmäßiges Gesicht bei Rick-Owens-Shows Jera auf der SS16-Show des Labels im Rahmen der Pariser Men's Fashionweek ein weißes Stück Tuch mit folgender Aufschrift: „Please Kill Angela Merkel - Not".

NOW Fashion und andere Quellen entfernten die Botschaft in ihren Bildern von der Show und folgten damit einer Bitte des Modehauses an die Medien, diese Botschaft zu entfernen oder unkenntlich zu machen. Jedoch fanden Bilder, fotografiert aus der ersten Reihe, ihren Weg in die sozialen Netzwerke und das Haus Rick Owen hat mittlerweile eine offizielle Stellungnahme dazu veröffentlicht: „Rick Owens ist nicht verantwortlich für diese Form des Protests von einem einzelnen Model während der Frühjahr-/Sommer-2016-Show. Dies war ein individuelles Statement und spiegelt in keiner Weise die Meinung des Hauses Rick Owens wider."

Laut einem Bericht von WWD soll Owens nicht erfreut gewesen sein: „Das ist ein verrücktes und fehlgeleitetes Model, dem ich eins übergebraten habe, als es zurückkam. Bitte sagt, dass ich ihm eins übergebraten habe." Owens ist bekannt dafür, Models mit Persönlichkeit und starken Meinungen zu casten, da ist es kein Wunder, dass Politik auf seinem Laufsteg auftaucht. Als i-D letztes Jahr mit dem Modedesigner über sein Casting sprach, sagte er uns: „Wir wissen, dass wir Weirdos casten und dass wir immer nach dem gewissen Extra suchen, das die meisten Modehäuser nicht anspricht. Wir provozieren gerne ein bisschen."

Jeras Banner spiegelt die Stimmung der antikapitalistischen Proteste, die im März in Frankfurt stattfanden, wider und kommt am letzten Tag der Gespräche zur Rettung Griechenlands, bei denen Bundeskanzlerin Angela Merkel eine wichtige Rolle spielt und eine Einigung immer noch nicht erzielt wurde. Es sieht so aus, als ob das Land wahrscheinlich morgen den Staatsbankrott erklären muss. 

****

UPDATE: i-D Fashion Features Director Anders Christian Madsen sprach mit Rick Owens backstage nach der Show. Das sagte der Designer: „Ich denke, da stand ‚Kill Angela Merkel' oder so etwas drauf, oder? Ich weiß es nicht, weil es nicht meine Idee war. Er zog es einfach raus und ich habe ihm eine übergebraten, als er zurückkam. Er war für 12 Jahre meine männliche Muse und ich denke, dass er sich einfach sicher genug gefühlt hat, so etwas während einer Show zu tun. Ich bin rasend vor Wut. Die Ironie an der Geschichte ist, dass es in der Kollektion (Titel: Cyclops) um männliche Aggression und männlichen Protest geht."

Tagged:
Paris
protest
Rick Owens
Angela Merkel
SS16
spring/summer 16
jera