Foto: Tereza Mundilova

Eine Liebeserklärung an die wundervollen Frauen in unserem Leben

10 Fotografinnen öffnen ihr privates Album.

von Marieke Fischer
|
08 März 2019, 10:01am

Foto: Tereza Mundilova

Der Einsatz für Feminismus, für Gleichberechtigung und Zusammenhalt ist eine Vollzeitbeschäftigung. 365 Tage im Jahr. Immer. Es erfordert Stärke, Mut, Reflexion, Größe, Nachsicht und Durchhaltevermögen, die Gesellschaft zu einer Gemeinschaft zu verwandeln, die alle gleichermaßen willkommen heißt und unterstützt. Und obwohl diese Bestrebungen niemals pausieren, ist es doch schön, einen (Feier-)Tag zu haben, um in sich zu gehen. Die persönlichen Werte nach außen zu tragen. Um der Frauen* zu gedenken, die uns den Weg geebnet haben und Kraft zu schöpfen, das Morgen nach unseren Vorstellungen zu verändern. Um Liebe zu teilen und zu tanken.

Zehn Fotografinnen haben heute, am Internationalen Frauentag, ihre Alben geöffnet und Bilder von Frauen* herausgesucht, die ihr Leben geprägt haben.

tea-marta

Tea Marta

"Wir haben zusammen Schule geschwänzt und haben endlose Spaziergänge durch die Stadt gemacht, uns stundenlang unterhalten. Wir sind in einem korrupten und armen Land aufgewachsen, in dem Kunst und Bildung nur schwer zugänglich sind, in dem Frauen wie ein Haushaltsobjekt behandelt werden. Wir waren Teenager und wir wollten die Welt verändern.

Dann war die Highschool vorbei und wir sind verschiedene Wege gegangen: Sie blieb in Rumänien und mich zog es in den Westen. Selbst wenn wir uns nur ein paar Mal im Jahr sahen, schwächte das unsere früheren Ziele nicht. Wir wollen Kunst, die von Frauen gemacht wird, in die rumänische Gesellschaft integrieren. Wir reisten und experimentierten. Ihr Talent, ihr Mut und ihre Ehrlichkeit inspirieren mich. Wir beide haben uns auf die Reise gemacht, sowohl physisch als auch spirituell, um unsere künstlerische Identität zu finden."

@randomtearoom

agatha-powa

Agatha Powa

"Meine Inspiration ist meine Mama. Ich kenne niemanden, der so eine Kämpferin ist und gleichzeitig so eine verspielte Seite hat. Sie ist meine beste Freundin, auch wenn wir uns ab und zu auf die Nerven gehen.

Sie ist mit 27 – ohne Ersparnisse oder Sprachkenntnisse – nach Deutschland immigriert und hat mich bald danach als alleinerziehende Mutter so großgezogen, dass es mir nie an etwas bewusst gefehlt hat. Gleichzeitig hat sie ein Studium auf deutsch absolviert und eine Festanstellung an der Uni erhalten. Außerdem hat sie für mehrere Jahre meine Cousine aus Kanada bei uns aufgenommen, damit sie hier studieren kann. Und sich um ihre eigenen Eltern gekümmert.

Neben alldem hat sie es noch irgendwie gepackt, Kunst in ihren Alltag zu integrieren und sich nie den Spaß nehmen zu lassen – so wie gestern, als wir dieses spontane Shooting gemacht haben. Oder als sie mich auf die Art Basel nach Miami begleitet hat und wir unglaublich viel getanzt haben. Dieses Jahr hat sie beschlossen Stand Up Comedy zu machen (@woistklara, folgt ihr auf Instagram!). Ich würde mich das nie trauen. Hut ab und danke, dass du immer für mich und für so viele andere da bist."

@agathapowa

Marie-Haefner_ID_double

Marie Haefner

"Die wichtigste Frau in meinem Leben ist meine Schwester Rebecca. Sie ist fast zehn Jahre jünger, aber ich lerne unendlich viel von ihr, jeden Tag. Niemand ist mir näher, auch wenn uns mittlerweile viele Kilometer trennen."

@marie_haefner

meklit-fekadu

Meklit Fekadu

"Jess glaubt daran, dass man zusammen stärker ist. Sie ist meine beste Freundin und die Frau, die mich dazu motiviert, die beste Version meiner selbst zu sein. Jeden Tag. Eine Frau mit einer starken Identität – eine Frau, die weiß, wer sie ist. Das hat und wird mich immer an ihr faszinieren."

@zombienanny

ana-garcia

Ana Garcia

"Ich habe dir schon einmal geschrieben, um dir zu sagen, dass Worte allein nicht genug sind, um auszudrücken, was du mir bedeutest. Du bist der Engel in meinem Leben: Du bist da für mich, wenn ich dich am dringendsten brauche. Du gibst mir Stärke und Halt. Du hast mir gezeigt, was es heißt, voranzukommen und diesen Fortschritt zu schützen. Vielleicht bist du dir darüber gar nicht bewusst – mit der Zeit verwelken Erinnerungen und unsere Sinne scheuern sich langsam ab.

Alles, was du wissen musst, ist, dass ich dich liebe und du meine liebste Person auf der ganzen Welt bist. Ich werde dir für immer und ewig dankbar sein."

@vnvgarcia

letizia-guel

Letizia Guel

"Als ich nach Berlin gezogen bin, habe ich nach neuen Abenteuern in meinem Leben gesucht. Eine Änderung der Umgebung. Neue Leute kennenlernen und weiter als Person wachsen.

Diese beiden Frauen sind plötzlich in meinem Leben aufgetaucht und haben mich komplett eingenommen mit ihrer Freiheit, ihrer Intelligenz und ihren unkonventionellen Gedanken. Mit ihnen kann ich über dieses beschissene System diskutieren, über soziale Ungerechtigkeit, Community, Liebe und andere Sorgen, denen wir täglich begegnen. Sie sind zwar ein Pärchen, haben aber trotzdem auch individuell eine unglaubliche Kraft. Amaranta ist Schriftstellerin und Xenia eine Malerin – für mich als Fotografin eine perfekte Kombination.

Wenn du neu in eine Stadt kommst, musst du neue Bindungen aufbauen, eine neue Familie finden, in der Freundschaft an oberster Stelle steht. Sie sind für mich da und ich für sie, zusammen sind wir stärker."

@letiziaguel

sophie-klock

Sophie Klock

"Ich kenne Mima seitdem wir zusammen beim Bäume klettern unsere Hosen zerrissen haben – und sie ist zu der wichtigsten Frau in meinem Leben geworden. Dieses Bild ist bei meinem Besuch in Bolivien entstanden. Während ich in London gelebt habe, arbeitete sie als Freiwillige in sozialen Projekten in einem Dorf im ärmsten Land Südamerikas.

Ein halbes Jahr später, zurück in Deutschland, demonstrierte sie als Klimaaktivistin im Hambacher Forst. Wir sind uns nicht immer einig, aber ihr Wille etwas zu bewegen, ist mir ein Vorbild. Ich bewundere sie für ihre Kraft und ihren Mut, genauso wie für ihre Verletzlichkeit. Mima wird dieses Jahr anfangen Jura zu studieren. Wir brauchen Frauen wie sie. Frauen, die sich für Gerechtigkeit einsetzen."

@sophieklock

BAHAR_KYGSZ

Bahar Kygz

Ein Portrait von einer Person, die mich zu der machte, die ich war, bin und die jede erdenkliche Rolle eines Mädchen mit achtzehn Jahren hätte erfüllen können. Von der Rolle Mutter bis Muse.
Die Rolle der Frau, als Frau, für die Frau. Cimer Julia.

@baharkygz

tereza-mundilova

Tereza Mundilova

"Jede Frau, die wusste, dass sie keine Frau sein muss, um Frau zu sein."

@terezamundilova

joanna-legid

Joanna Legid

"Meine Schwester meinte letztens zu mir, ohne es wirklich zu merken: 'Wir beide kennen uns jetzt schon lange und ich möchte dir mal einen Rat geben(…).' Wir mussten beide kurz die Luft anhalten und lachen, weil wir merkten, wie absurd der Satz war, da wir ja Schwestern sind. Aber es stimmte, wir kennen uns schon sehr lange, doch lernen uns erst jetzt richtig kennen: Als zwei erwachsene Frauen, die zusammen wachsen können."

@joannalegid

Tagged:
Berlin
Feminismus
Liebe
Kultur
Freundschaft
familie
tereza mundilová
joanna legid
Internationaler Frauentag
Tea Marta
Agatha Powa
Marie Haefner
Meklit Fekadu
Ana Garcia
Letizia Guel
Sophie Klock
Bahar Kygsz