erin heatherton spricht sich gegen den „zwang zur perfektion“ aus

Der Victoria's-Secret-Engel schreibt offen über Probleme mit ihrer eigenen Körperwahrnehmung.

|
März 16 2016, 9:00am

Der ehemalige Victoria's-Secret-Engel und Covergirl der diesjährigen Swimsuit-Ausgabe der Sports Illustrated hat auf Instagram über persönliche Probleme mit ihrer Körperwahrnehmung in einer Industrie, in der nur das Beste gerade gut genug ist, geschrieben. „Ich hatte Probleme mit meiner Körperwahrnehmung. Der Druck, perfekt zu sein, war immens", schreibt sie.

Das 27-jährige Model hat ein Bild von sich mit einem „Empowererd by Failure"-T-Shirt gepostet und beschreibt, wie sie sich nach einer kurzen Auszeit erholt habe. „Ich bin nicht perfekt. Durch diesen Kampf habe ich jedoch die Stärke gefunden, mich selbst zu lieben. Ich bin stark. Jetzt blicke ich zurück und kann die Zeit in meinem Leben wertschätzen. Ich bin aus dem Schatten einer künstlichen Version meiner selbst getreten. Ich verstecke Handlungen nicht mehr hinter meinen Ängsten und Unsicherheiten. Ich habe die Entscheidung getroffen, meine Energie umzulenken und der Motor für Veränderungen zu sein. Einen Weg für Frauen zu schaffen, bei dem sie sie selbst sein können, gemeinsam mit mir. (Freut euch auf mehr). Wenn du letzten Endes nicht du selbst bist, was bringt es dann überhaupt?"

Credits


Foto: via @erinheathertonlegit