die besten und dümmsten reaktionen auf #freethenipple

Nachdem wir gestern über die isländische #FreeTheNipple Aktion berichtet haben, präsentieren wir euch heute positive und negative Reaktionen auf die Aktion. Von frauenfeindlichen Idioten bis unglaublich ermutigender Unterstützung war alle dabei.

von i-D Team
|
27 März 2015, 3:05pm

Gestern haben wir einen Artikel über die isländische Onlinekampagne gegen Internetmobbing und für die weibliche Emanzipation alles unter dem Hashtag „FreeTheNipple" gepostet. Die Reaktionen waren überwältigend und Zufriedenheit machte sich im Büro breit. Endlich ein Erfolg. Jedenfalls dachten wir das.

Kurz nachdem wir den Artikel gepostet hatten, überboten sich die Gegner von #freethenipple mit frauenfeindlichen Kommentaren. Noch schockierender aber ist der Umstand, dass das Mädchen, dessen Bild wir für unseren Post genommen hatten, unglaublich beleidigt wurde, sodass wir uns entschieden haben, dass Bild offline zu stellen. Das führte bei uns zu der Überlegung: WTF Leute?!? Ernsthaft?!

Den pubertären Kommentaren und ungebildeten Kritiken zufolge, muss es eine Menge Verwirrung beim Thema weiblicher Nippel geben. Also dachten wir uns, dass wir uns kurz Zeit nehmen und ein paar Dinge klarstellen. Achtung: Spoiler Alert!

An den Mann, der uns auf Twitter schrieb, dass es OK sei, Nippel und Brüste lüstern anzuglotzen, weil es einfach in der Natur des Mannes läge, müssen wir einen Dank aussprechen: Du hast uns die Augen geöffnet! Was ist mit barbusigen Frauen in Stammeskulturen? Man sieht keinen Haufen Schamanen, die sich während eines Regentanzes in der Ecke einen runterholen, oder? Die Sexualisierung von Körperteilen, die keine direkte Rolle bei der sexuellen Reproduktion spielen, ist total willkürlich. Zu viktorianischen Zeiten waren es die Knöchel der Frauen, die Männer in Aufregung versetzten. Dank der massenhaften Zurschaustellung der weiblichen Knöchel, haben Männern gelernt, nachts auch wieder nur zu schlafen.

An das Mädchen, das fragte: „Wann hat ein männlicher Nippel das letzte Mal für weibliche Erregung gesorgt? NIE?" Und an alle die denken, dass es OK ist, wenn Männer ihre Nippel zeigen, weil die nicht so erotisch sind, während die von Frauen schon sexy sein sollen. Wieder falsch! Bis Mitte der 1930er war es für Männer illegal, in der Öffentlichkeit ihre Nippel zu zeigen, weil die Gesellschaft sie zu riskant fand. Das hat sich 1936 jedoch geändert. Eine Gruppe von oberkörperfreien Männern aus Coney Island kämpfte für ihr Recht auf freie Brustnippel. Sie wurden festgenommen, als sie eines sonnigen Nachmittags oberkörperfrei am Strand auftauchten. Die Gerechtigkeit siegte und 1936 erhielten Männer das Recht, ihre Männertitten öffentlich präsentieren zu dürfen. Gentlemen, eure Nippe, genießen ihre Freiheit seit den 30ern; wieso dann auch nicht die Nippel von Frauen?

Schließlich an all jene, die der Kampagne vorwerfen, dass sie sich in einer Zeit von Verbrechen wie weiblicher Genitalverstümmelung und Boko Haram über unterdrückte Nippel Gedanken macht: Zumindest kämpfen diese Frauen für das, woran sie glauben. 

Um es ein für alle mal klarzustellen: Je eher wir den Kampf um freie Brustnippel gewinnen, desto eher gewöhnen sich die Leute an sie. Ist das angekommen? Wenn schon eine isländische Abgeordnete ihre blanken Nippel zeigt, dann sollte sich auch der Rest des Mainstreams daran gewöhnen können, oder? 

#FreeTheNipple

Tagged:
ISLAND
generation z
freethenipple
Reaktionen
Free the Nipple