A young man and his pregnant wife in Washington Square Park, N.Y.C. 1965, © The Estate of Diane Arbus

diane arbus’ surreale fotografien von fremden im central park

Viele der einprägsamsten Porträts der amerikanischen Fotografin zeigen Spaziergänger in New York. In einer neuen Ausstellung werden nun viele Fotos zum ersten Mal überhaupt der Öffentlichkeit präsentiert. Wir zeigen euch eine Auswahl.

von Hannah Ongley
|
24 Mai 2017, 9:45am

A young man and his pregnant wife in Washington Square Park, N.Y.C. 1965, © The Estate of Diane Arbus

Kurz nachdem sie 1956 die Werbefotografie an den Nagel gehängt hat, tat Diane Arbus das, was viele andere New Yorker auch taten, die arbeitslos wurden: Spazierengehen. Auf einem ihrer ersten Fotos sind sechs herausgeputzte Fremde zu sehen, die zusammen auf einer Parkbank vor einem Stein sitzen. Die Grünanlagen des Big Apple wurden für die Dokumentarfotografin de facto zu ihrem Büro. Sie hat hier Geschäftsleute, Butch-Lesben, obdachlose Junkies, verliebte Jugendliche und Susan Sontag fotografiert. Ein Foto, das zum ersten Mal in der neuen Ausstellung In the Park in der New Yorker Galerie Lévy Gorvy gezeigt wird, zeigt Susan Sontag in einem intimen Moment mit ihrem Sohn im Jahr 1965. Es ist Arbus erste Einzelausstellung zu ihren Central Park- und Washington Square-Fotos. Das bekannteste Foto ist das surreale und verstörende Bild Child With a Toy Hand Grenade in Central Park, das auch im Jahr 1965 entstanden ist.

Two friends in the park, N.Y.C. 1965, © The Estate of Diane Arbus

Arbus hat gerne in Parks fotografiert, weil diese Orte eigene Regeln hatten und nicht die üblichen Klassenschranken gegolten haben. "Es gab diese Bereiche", schrieb Arbus über ein Foto aus dem Washington Square Park 1966, "wie Sonnenstrahlen, die von einer Sonne ausgehen. Die jungen Hippie-Junkies waren in einem Bereich; die Lesben in einem anderen. In der Mitte waren die Winos [Alkoholiker]. Sie waren die erste Hürde. Die Girls aus der Bronx, die Hippies werden wollten, mussten mit den Winos schlafen, damit sie bei den Junkie-Hippies sitzen durften. Ich wollte ihnen nahekommen, also musste ich sie fragen, ob ich sie fotografieren darf."

A young man and his girlfriend with hot dogs in the park, N.Y.C. 1971, © The Estate of Diane Arbus

Das letzte Foto in der Ausstellung zeigt ein junges Pärchen mit Hot Dogs, das Händchen hält. Das ist im Jahr von Arbus' Tod 1971 entstanden. Zwar deckt In the Park die Zeit ihrer kurzen Karriere nach Vogue ab, trotzdem ist die Serie aber nicht chronologisch. Das gemeinsame Thema ist die Menschlichkeit ihrer Motive und New Yorks berühmter Central Park. Mit Sicherheit wirst du jetzt bei deinem nächsten Besuch in der Metropole mit anderen Augen durch den Park laufen.

Girl in a beret in Central Park, N.Y.C. 1958, © The Estate of Diane Arbus

Two ladies walking in Central Park, N. Y.C. 1963, © The Estate of Diane Arbus

Diane Arbus: In the Park läuft noch bis zum 24. Juni in der New Yorker Galerie Lévy Gorvy.

Credits


Text: Hannah Ongley
Fotos: Diane Arbus

Tagged:
Diane Arbus
in the park