Maison Margielas neueste Kollektion wurde vom iPhone-Blitz inspiriert

Hol deinen Selfie-Stick raus.

|
Jan. 25 2018, 9:50am

Dieser Artikel stammt von unseren Kollegen aus der UK-Redaktion.

Mode ist vor allem dann gut, wenn sie die Gesellschaft reflektiert. Aktuellstes Beispiel: John Gallianos neueste Entwürfe für Maison Margiela. Die Couture-Kollektion des Modehauses wurde am Mittwoch im Rahmen der Pariser Modewoche präsentiert und "verwandelt sich komplett durch das Blitzlicht einer Handykamera", heißt es in der Pressemitteilung. "Kleider, Mäntel und Bustiers sind vielfarbig und enthüllen ein Parallelrealität."


Auch auf i-D: Nachhilfe in Sachen Who's who in der Fashion-Welt


Stell dir folgendes Szenario vor: Du verlässt das Haus in deinen ausgelatschten Lieblingssneakern, wirfst dir diesen langen, dunkelgrünen Trenchcoat über, der dich vor dem regnerischen Aprilwetter schützt und weil es Spaß macht, kombinierst du dazu eine gelbe Badekappe (It's called Fashion, look it up Sweetie). Du siehst dann so aus:

Und dann stell dir weiter vor, wie dich vor deinem Hauseingang Horden von Paparazzi abfangen und du durchs Blitzlichtgewitter laufen musst. Et voilá: Du wirst zu einem schillernden Symbol der Eleganz. Du bist die Personifizierung des Regenbogenfisches und siehst dabei so aus:

Die Farbveränderung entsteht durch ein spezielles, reflektierendes Material, das Licht bricht und durch ein Layering mit Stoffen wie PVC, Polyurethane, Prism und Plexiglas zu diesen schillernden Effekten führt. Die Ergebnisse zeigen, wie sehr sich die Technologie auch in der Mode weiterentwickelt hat, aber auch, wie sehr iPhones jeden Aspekt unseres modernen Lebens durchdrungen haben.

Die Kollektion dreht sich natürlich nicht nur um Selfies. Es gibt Biker-Jacken aus Plastik, die über feinste Seide getragen und Plastik-Kleider, die mit Spitze kombiniert werden. "Wenn die Grenzen zwischen Tages- und Abendgarderobe immer mehr verwischen, wird Relaxed Glamour zum wichtigen Dresscode für unseren Alltag", erklärt das ikonische Modehaus. Kurz gesagt: Die traditionellen Kleidungsvorschriften fürs Büro von vorgestern können wir endlich entsorgen. Natürlich kannst du in der Arbeit ein Kleid tragen und Sportswear im Club (eine Badekappe geht sowieso immer). Aber wo auch immer du bist, was auch immer du trägst, vergiss die goldene Regel im 21. Jahrhundert nicht: Halte ein iPhone stets griffbereit, denn das nächste Selfie kommt bestimmt.