Anzeige

ein einblick in die schräge und wundervolle welt der rolling stones fans

Joseph Szabos Fotografien von 1978 benötigen keine Worte.

von i-D Staff
|
22 April 2015, 8:45am

Nachdem er von zwei Studenten 1978 gefragt wurde, ob er auf ein Konzert der Rolling Stones gehen würde, fand der Fotograf Joseph Szabo seine wahre Bestimmung. Er wurde durch die Energie der Massen, die Emotionen in den Gesichtern der Konzertbesucher und die Atmosphäre im Stadium überwältigt und musste einfach seine Kamera zucken, um das aufzunehmen, was er sah.

Vor diesem Konzert fotografierte er die Leben von Highschool-Schülern, aber danach sollte er nur noch das Leben jenseits der Schulmauern festhalten. „Ich habe immer gefühlt, dass Musik etwas Mystisches an sich hat", erklärt er. „Wie die Musik entsteht, was sie ausdrücken kann. Wenn du dann noch die richtigen Worte hinzufügst, wird sie inspirierend, sie wird ansteckend. Es gibt keinen Zweifel daran, dass die Musik der Stones meine Arbeit an diesem Tag beeinflusste. Aber Mick Jagger und Co waren nicht der Grund, wieso ich da war. Was mich interessierte, waren die Menschen am Rasen. Du siehst die Gesichter und du identifizierst dich mit ihnen, du fühlst eine gewisse Sympathie oder Empathie für sie."

Auf der Homepage der Michael Hoppen Gallery kann man gerade in einer Online-Ausstellung eine Auswahl von diesen Aufnahmen sehen. „Ich zeige die Teenager von damals, an diesem Ort, zu dieser Zeit. Ersetze es durch die Kleidung und Frisuren von heute und sie machen immer noch so ziemlich genau dasselbe", ergänzt er.

michaelhoppengallery.com

Credits


Alle Fotos: © Joseph Szabo, Courtesy of Michael Hoppen Gallery