ai weiwei druckt als protest gegen sein twitter-verbot tweets aus 5 jahren aus

2011 wurde Ai Weiwei ohne Anklage festgenommen, sein Blog abgeschaltet und sein Twitter-Account gesperrt. Aber es ist nicht so einfach, ein Genie zum Schweigen zu bringen.

|
01 Juli 2015, 10:20am

Der chinesische Künstler Ai Weiwei und dessen Arbeiten sind für ihren kritischen Umgang mit Chinas kommunistischem Regime bekannt. 2011 führte das zu der Beschlagnahmung seines Reisepasses (er hat noch immer keine Erlaubnis, das Land zu verlassen) und die Sperrung seines Accounts auf dem chinesischen Pendant zu Twitter (Sina Weibo), über den er seinen Protest artikuliert hat.

Aber es braucht schon mehr, um einen der brillantesten chinesischen Künstler mundtot zu machen. Weiweis neueste Arbeit An Archive bringt seine Worte zu Papier und besteht aus Tweets, die zwischen 2009 und 2013 entstanden sind. Diese Tweets wurden auf 9000 Seiten Reispapier im Stil eines traditionellen, chinesischen Buches gedruckt und werden im Rahmen der Ausstellung Go East aus der Privatsammlung The Gene and Brian Sherman Contemporary Asian Art Collection in Sydney in der Art Gallery of NSW gezeigt. 

In einem Interview mit The Creators Project erklärt Weiwei: „Twitter ist ein sehr interessantes Medium. Es ist keins, das die Vergangenheit aufzeichnet, sondern eins, das den Istzustand formt und Verbindungen in die Zukunft hat. Einerseits ist Twitter unglaublich intim, andererseits verbindet es uns aber gleichzeitig weitläufig mit allen anderen. Noch nie zuvor in unserer Geschichte hatten Menschen ein derartiges Medium zur Verfügung." Für ihn enthalte An Archive mehr bedeutungsvolle Schriften, als Konfuzius oder Laozi je verfasst hätten. Es sei sehr schade, dass wir immer noch die Sprachbarriere hätten.

@aiww

Das könnte dich auch interessieren:

  • Hier gelangst du zu mehr Kunst auf i-D.
  • Das ganze Interview mit unseren Kollegen von The Creators Project findest du hier.