Anzeige

Das sind die besten Trash-Weihnachtsfilme

Wie der König des Bad Taste Cinemas, John Waters, einmal selbst gesagt hat: "Guter schlechter Geschmack feiert etwas, ohne zu denken, besser zu sein".

von Russell Dean Stone
|
12 Dezember 2017, 9:51am

Foto: Screenshot von YouTube aus dem Video "Female Trouble - Trailer" von YouTube Movies

Dieser Artikel stammt von unseren Kollegen aus der UK-Redaktion.

Carol und die Weihnachtsgeister

Dieser Film von Hallmark TV ist besonders. Wie in alle guten Fernsehfilmen des amerikanischen Fernsehsenders gibt es Romanzen, Lektionen fürs Leben und viel Drama, aber auch wirklich gute Special Effects und eine Szene, in der Popcorn aufgefädelt wird ­– die lächerlichste Form der Freizeitbeschäftigung, wenn man mich fragt. Tori Spelling spielt die Fernsehmoderatorin Carol, die kurz gesagt eine gemeine Bitch ist, die das Leben von jedem in ihrem näheren Umkreis ruiniert. Der Film ist eine Neu-Interpretation der klassischen Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens, plus William Shatner und Gary Coleman. Wenn Paris Hilton die Hauptrolle gespielt hätte, wäre dieser Film zu einem der Weihnachtsklassiker schlechthin geworden.

Female Trouble

John Waters ist der König des Bad Taste Cinemas. Kaum verwunderlich, dass er auch für die trashigste und ikonischste Weihnachtsszene in der Kinogeschichte gesorgt hat: Divine spielt mit der Rolle der Dawn Davenport ein Mädchen, das an Weihnachten von zu Hause wegläuft und in ein manisches Leben als Soziopathin, alleinerziehende Mutter und Kriminelle stürzt. Fast jeder Satz aus Female Trouble ist zu einem GIF geworden: ob Dawn ihre Eltern mit "I hate you! Fuck you! Fuck you both!" anschreit (weil sie ihr keine High Heels zu Weihnachten schenken) oder auch Tante Idas Ratschlag ("Die Welt der Heterosexuellen ist krank und langweilig"). Vergiss eines nicht: "Nice girls don't wear Cha-Cha heels!"

Christmas Evil

Dass John Waters diesen Film als "besten Weihnachtsfilm, der jemals gedreht wurde" bezeichnet, sagt viel darüber aus, wie trashy Christmas Evil ist. Für einige ist die Vorweihnachtszeit und das Fest der Liebe eine schwierige Zeit. Das gilt besonders für Harry, der unter einem Trauma leidet, seit er den Weihnachtsmann mit seiner Mutter in flagranti erwischt hat. Harry wird älter und fängt an, die Kids in der Nachbarschaft auszuspionieren. Er führt seine eigene Liste, wer besonders artig und wer ungezogen war – ganz offensichtlich hat er nicht mehr alle Tassen im Schrank (das verbindet alle Filme in dieser Liste). Weihnachten hat etwas an sich, dass den Psychopathen in uns allen hervorbringt.

Die Geister, die ich rief

Kapitalismus, Gier, die Sensationsgeilheit der Medien und Bill Murray – was kann man sich mehr wünschen? Die Geister, die ich rief ist eine weitere Interpretation von Dickens' klassischem Märchen und dazu eine, die erschreckend zeitgemäß ist. Der Film ist wie ein Videoessay über die 80er oder eine moderne Betrachtung über Donald Trump. Leider ist der Film nicht so gut wie Und täglich grüßt das Murmeltier, aber den kannst du ja gleich danach schauen.

Black Christmas

Black Christmas ist einer der – wenn nicht sogar der – schlechteste Weihnachtsfilm aller Zeiten und genau deswegen ist er gleichzeitig auch einer der besten. Der Film spielt im Haus einer Studentenverbindung, die von einem geheimnisvollen Mörder heimgesucht wird. Die eigentliche Geschichte dreht sich aber um Billy, der aus einer Irrenanstalt ausgebrochen ist, alle umbringt und einfach nur Weihnachten zu Hause feiern will. Mal ehrlich, wenn du Billy wärst und feststellen musst, dass dein altes Zuhause von einer nervigen Studentenverbindung bewohnt wird, würdest du auch alle umbringen wollen. Wenn man sehr großzügig ist, geht es in Black Christmas um weibliche Solidarität und Familie, viel treffender als diese sehr freie Interpretation ist es aber, ihn als blutigen Weihnachts-Slasher zu betiteln – und das ist auch gut so!

Unlikely Angel

Alles, was du über diesen Filmen musst: Dolly Parton spielt die Hauptrolle und es ist wieder eine dieser weihnachtlichen Erlösungs-Geschichten. Dollys Charakter, Ruby, stirbt und wird Opfer von Slut Shaming durch den Heiligen Paulus, weil sie ein bisschen Spaß zusammen hatten, als sie noch nicht tot war. Der Film strotzt nur so vor Dollys frechem und scharfen Humor, ihren atemberaubenden Frisuren und Leo-Outfits. Noch viel schöner: Die US-Sängerin hat einen eigenen Songs für den Film geschrieben. So hast du nicht nur den passenden Film, sondern auch gleich den richtigen Soundtrack für ein besinnliches Fest. In diesem Sinne: Frohe Weihnachten.