Fotos: Renell Medrano

Welche Magie verbirgt sich hinter Perücken?

Die Fotoserie 'Peluca' ist eine Ode an die Schönheit von Haaren in Communitys of Colour.

von Akili King
|
30 September 2019, 9:26am

Fotos: Renell Medrano

Fünf Jahre ist es her, dass die in der Bronx lebende Fotografin Renell Medrano ihre Arbeit in der Galerie der renommierten Milk Studios gezeigt hat. Damals hingen ein paar Bilder irgendwo in einer winzigen Ecke. Jetzt ist es anders. Ihre neueste Ausstellung Peluca (das spanische Wort für Perücke) ist so groß, dass sie auch noch den letzten Winkel des Raums füllt.

"Peluca ist eine Ode an die Schönheit, die ich als Kind in den Salons gesehen habe. Die Frauen haben dort ihre Haare und Perücken machen lassen", sagt die 27-jährige dominikanische Künstlerin, die in einem lila Pulli und einer blonden Bob-Perücke vor mir sitzt. "Doch damals wurde diese Schönheit nicht anerkannt. Sie wurde verpönt, missbilligt. Ich möchte, dass sich in dieser Serie alle Menschen wiedererkennen können und sich selbst feiern, ganz egal wie ihr Haar aussieht."

dev hynes wig
Dev Hynes, 2019, 60 x 48 inches, Archival pigment print, Edition 1 of 5 + 2APs, für Cultured Magazine, Summer Issue.

Medrano fing mit 14 Jahren an zu fotografieren. "Ich habe die Kamera meiner Mutter genommen und unsere Familienurlaube festgehalten", erzählt sie. Nachdem sie ihre Bachelor of Arts in Fotografie an der Parsons abgeschlossen, Auszeichnungen wie den The New York Times Lens Blog Award erhalten und Künstler_innen wie Solange und Dev Hynes porträtiert hat, fällt es ihr immer noch schwer vorzustellen, dass ihre Leidenschaft "sich in etwas Riesiges verwandelt".

Als Mazdack Rassi, Mitgründer und Creative Director von Milk, Medrano fragte, ob sie eigens für die Ausstellung neue Fotos machen möchte, wollte sie dafür eigentlich nach Afrika reisen. Doch nachdem sie sich die finale Auswahl der Werke angesehen hatte, kristallisierte sich ein Thema heraus: Die Magie von Perücken und Haaren in Communitys of Colour.

"Die Kunstinstallation ähnelt den Salons, in die ich gegangen bin, als ich jünger war", schreibt Medrano im Pressetext. "Es ist unglaublich nostalgisch für mich. Ich möchte, dass die Menschen diese Salons, die ich kenne und liebe, selbst erleben. Und was sie für mich bedeuten."

1568214620408-3809_10-40x26p5
Sundari, 2019, 40 x 26.5 inches, Edition 1 of 5 + 2APs

Was wir als nächstes von ihr erwarten können? "Ich möchte häufiger Regie bei Filmen führen", antwortet Medrano, nachdem sie bereits einen Film für die Ausstellung kreiert hat. "Ich hoffe auch, dass ich mit Peluca auf Tour gehen kann. Ich habe in den Salons Mädchen gesehen, die sich wegen ihrer Haare schämen und möchte deswegen so viele Menschen wie nur möglich mit der Serie berühren."

wigs
Untitled, 2019, 24 x 20 inches, Edition 1 of 5 + 2APs.
sienna wig
Sienna, 2019, 24 x 20 inches, Edition 1 of 5 + 2APs.
ian isah
Ian Isiah, 2018, 45 x 30 inches, Archival pigment print, Edition 1 of 5 + 2APs, für Office Magazine, Issue 10.
1568214752310-IMG_2296-40x30
1568214765626-6914_4-18x24-POSTER
Aweng, 2018, 60 x 40 inches, Archival pigment print, Edition 1 of 5 + 2APs, für 10Men, Autumn/Winter Issue

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei unseren Kolleg_innen von i-D US.

Tagged:
NYC
peluca
Milk Studios
renell medrano