Baz Luhrmanns Elvis-Biopic ist eine Ode an den King of Rock 'n' Roll

Gerade hat der Film mit Austin Butler in Cannes seine Weltpremiere gefeiert. Hier erfahrt ihr, wann er in die Kinos kommt.

von Tom George und Jenna Mahale
|
25 Mai 2022, 8:47am

Über ein Jahrzehnt ist es nun schon her, dass der Regisseur Baz Luhrmann Kultklassiker wie Romeo + Julia (1996) und Moulin Rouge! (2001) veröffentlicht hat. Auch sein letztes opulentes Historiendrama, The Great Gatsby (2013), ist schon ein paar Jahre her, denn bei seinem aktuellen Projekt entstanden immer wieder längere Corona-Verzögerungen, da Tom Hanks, einer der Hauptdarsteller, 2020 als einer der ersten Hollywood-Stars an dem Virus erkrankte.

Der neueste Film von Baz handelt vom König des Rock'n'Roll, der von dem Kalifornier Austin Butler verkörpert wird. Tom Hanks spielt den durchtriebenen Manager Colonel Tom Parker, der den jungen Elvis Presley entdeckt hat und über zwei Jahrzehnte förderte, aber auch eine schwierige Beziehung zu ihm hatte. Bei den Festspielen in Cannes feierte der Filmmusicalexperte Buz Luhrmann gerade die Weltpremiere seines neuesten Dramas, wir erzählen euch, was bis jetzt darüber bekannt ist.

Gibt es einen Trailer?

Yes! Mit seiner berühmten Gel-Tolle und einer Reihe von grellen Anzügen zeigt sich Austin Butler darin verwandelt als Südstaaten-Legende. Für seine Rolle lernte Austin natürlich auch einige von Elvis charakteristischen Tanzschritte. Im Drama wird erzählt, wie aus einem unscheinbaren jungen Musiker aus Mississippi der King of Rock ’n’ Roll wurde.

Wieviel von Elvis Leben wird der Film zeigen?

Der Film soll eine Ode an den Rock-Superstar sein und auch den Wandel der amerikanischen Kultur zwischen den 60er und 70er Jahren dokumentieren. Der Streifen wird in etwa 20 Jahre von Elvis Leben verfolgen und sich auf die Beziehung mit seinem Manager Tom Parker konzentrieren. Es ist als wahrscheinlich, dass der Film Mitte der 50er beginnt, denn damals wurde Elvis zum ersten Mal unter Vertrag genommen. In einem Interview mit der Australian Financial Review hat Baz außerdem erzählt, dass er erforschen wollte, wie sich die Umgebung, in der Elvis Presley aufgewachsen ist, auf seine Musik auswirkt hat. "Damals ist etwas völlig Neues entstanden, eine Verschmelzung zwischen Country und afroamerikanischer Musik, Gospel und Country-and-Western-Musik." Baz erklärte in dem Interview auch, dass der Film kein Versuch ist, Elvis zu ’verherrlichen’. "Für mich ist er einfach die beste Leinwand, um das moderne Amerika zu erforschen."

Wer verkörpert Elvis und Priscilla Presley?

Für die begehrte Rolle von Elvis waren bereits Namen wie Harry Styles und Ansel Elgort im Gespräch, doch wie bereits erwähnt ging die Rolle schlussendlich an Austin Butler. Den Schauspieler kennt man vielleicht von seinen zahlreichen Auftritten in Disney Channel- und Nickelodeon-Serien wie Hannah Montana, Wizards of Waverley Place und Zoey 101. In letzter Zeit war er in Quentin Tarantinos Once Upon a Time in Hollywood (2019) und in der Sex and The City-Prequel-Serie The Carrie Diaries zu sehen. 

Die Rolle von Priscilla Presley hat Olivia DeJonge übernommen, die zuletzt in dem Horrorfilm The Visit (2015) und dem Weihnachts-Slasher Better Watch Out (2016) zu sehen war.

Was gibt es über den Soundtrack zu berichten?

Die einzelnen Songs sind abgesehen von Doja Cats "Vegas" leider noch nicht bekannt, aber wir wissen, dass Kacey Musgraves, Stevie Nicks, Eminem, und Tame Impala zum Soundtrack des Films beigetragen haben. Die vollständige Liste seht ihr in der offiziellen Instagram-Ankündigung.

Wann wird der Film veröffentlicht?

Wir müssen uns nicht mehr lange gedulden, denn der Musicalfilm wird noch diesen Sommer zu sehen sein. Ende Juni soll er bereits in die Kinos kommen und 45 Tage später auf HBO Max ausgestrahlt werden.

Tagged:
Musik
Baz Luhrmann
elvis