Images courtesy of KNWLS

Das Beste der London Fashion Week SS22: Feben, Molly Goddard und KNWLS

Die Mode ist endlich wieder zurück auf dem Laufsteg.

von Mahoro Seward und Osman Ahmed
|
20 September 2021, 11:36am

Images courtesy of KNWLS

Sie ist wieder da und sie ist wunderbar! Richtig, die Fashion Week ist in ihrer physischen Form zurück, nachdem sie zuletzt ausschließlich digital stattfinden konnte. Über alle Labels, die uns in den letzten Tagen in London aufgefallen sind, berichten wir hier.

KNWLS

Der Titel der Show von KNWLS hieß Adrenaline und die beiden Designer:innen Charlotte Knowles und Alex Arsenault haben damit nicht zu viel versprochen. Gezeigt wurde Mode im Midwestern-Biker-Chic mit vielen Drapierungen, vernarbtem Leder, spitzen Stiefeln und Gürteln mit Reptil-Effekt. Lederhosen und staubig aussehende Jeans rundeten das Ganze mit einem wüstenhaften Cowgirl-Feeling ab.

Wir haben Charlotte und Alex in ihrem Studio besucht und mit ihnen über ihre neuste Kollektion gesprochen, das Video dazu könnt ihr hier sehen.

KNWLS SS22
Bild mit Genehmigung von KNWLS
KNWLS SS22
Bild mit Genehmigung von KNWLS
KNWLS SS22
Bild mit Genehmigung von KNWLS
KNWLS SS22
Bild mit Genehmigung von KNWLS
KNWLS SS22
Bild mit Genehmigung von KNWLS
KNWLS SS22
Bild mit Genehmigung von KNWLS
KNWLS SS22
Bild mit Genehmigung von KNWLS

Feben

Nachdem Feben Vemmenby am Central Saint Martins College ihren Master in Design abgeschlossen hatte, gründete sie ihr Label Feben und hat damit gleich den NEWGEN-Preis gewonnen. Für ihre erste vollständige Kollektion mit dem Titel X-Pression hat sich die Designerin mit der Frage auseinandergesetzt, wie sich die Mode durch die turbulenten letzten Monate verändert hat. Gezeigt wurden schillernde Satinhemden, kurze Cocktailkleider und für das Lebel charakteristische ‚Twist’-Oberteile, die Lust darauf machen, sich endlich wieder zu stylen und bewusst anzuziehen.

FEBEN SS22
Bild mit Genehmigung von Feben
FEBEN SS22
Bild mit Genehmigung von Feben
Feben SS22
Bild mit Genehmigung von Feben
Feben SS22
Bild mit Genehmigung von Feben
Feben SS22
Bild mit Genehmigung von Feben
Feben SS22
Bild mit Genehmigung von Feben

Nensi Dojaka

Nensi Dojaka hat auf der Fashion Week ihre erste eigene Show veranstaltet, nachdem sie letzte Woche den LVMH-Preis gewonnen hat. Ihre Kleider sind von Lingerie inspiriert und aus unzähligen Stoffen gefertigt, die wie Spinnweben zusammengesetzt sind. Für die Auswahl der Farben (Aubergine, Terrakotta und Ocker) hat sich Nensi bei den Kunstwerken von Francis Bacon inspirieren lassen. Obwohl die knappen Kleider auf den ersten Blick flatterig und zart wirken, geht es Nensi vor allem darum, mit ihren Entwürfen Stärke zu demonstrieren und Weiblichkeit in unterschiedlichsten Formen zu zelebrieren. Außerdem versucht sie Gegensätze miteinander zu vereinen und umrandet Organza und Tüll mit grafisch geschnittenen Spaghettiträgern oder kombiniert Miniröcke mit breitschultrigen Blazern. Nensis Manifest lautet: Power Dressing muss nicht prüde sein.

Nensi Dojaka SS22
Bild mit Genehmigung von Nensi Dojaka
Nensi Dojaka SS22
Bild mit Genehmigung von Nensi Dojaka
Nensi Dojaka SS22
Bild mit Genehmigung von Nensi Dojaka
Nensi Dojaka SS22
Bild mit Genehmigung von Nensi Dojaka
Nensi Dojaka SS22
Bild mit Genehmigung von Nensi Dojaka
Nensi Dojaka SS22
Bild mit Genehmigung von Nensi Dojaka
Nensi Dojaka SS22
Bild mit Genehmigung von Nensi Dojaka

Nicholas Daley

Für seine SS22-Kollektion Blue Quilt hat sich Nicholas Daley mit Quilting auseinandergesetzt und gemeinsam mit einer britischen Künstlerin die Textiltechnik weiterentwickelt. Mit recycelten Stoffen hat er so weit geschnittene Hosen, Pullover mit Kimonoärmeln und kastenförmige Westen hergestellt. Musikalisch hat sich Nicholas bei seiner Kollektion von Folk-Künstlern wie Richie Havens, Davey Graham und der nigerianisch-irischen Blues-Legende Caleb Kunle inspirieren lassen.

Nicholas Daley SS22
Bild mit Genehmigung von Nicholas Daley
NicholasDaley SS22
Bild mit Genehmigung von Nicholas Daley
Nicholas Daley SS22
Bild mit Genehmigung von Nicholas Daley
Nicholas Daley SS22
Bild mit Genehmigung von Nicholas Daley
Nicholas Daley SS22
Bild mit Genehmigung von Nicholas Daley
Nicholas Daley SS22
Bild mit Genehmigung von Nicholas Daley
Nicholas Daley SS22
Bild mit Genehmigung von Nicholas Daley

Matty Bovan

Der in York lebende Designer Matty Bovan fertigt einen Großteil seiner farbenfrohen Entwürfe in Handarbeit an und recycelt dafür Materialien von Flohmärkten. Für seine Arbeit wurde er in diesem Jahr sowohl mit dem International Woolmark Prize, als auch mit dem Karl Lagerfeld Award für Innovation ausgezeichnet. Während es Matty bei seiner letzten Kollektion um modische Extreme und ein Gefühl von Outdoor-Abenteuer ging, erkundet er in seiner SS22 Kollektion Hypercraft das Thema Häuslichkeit. Tapeten, Familienfotos, Fernseher, Geschirrmuster, Zottelteppiche und andere Haushaltsgegenstände dienten ihm daher als Inspiration. "Bei Hypercraft habe ich mich selbst unter Druck gesetzt, um meine handwerklichen Fähigkeiten bis zum Äußersten auszureizen", erzählt Matty. Seine Kollektion präsentierte er in Form eines Kurzfilms, bei dem Ruth Hogben Regie geführt hat und die in einem Puppenhaus aufgenommen wurde.

Saul Nash

Nylon ist für Saul Nash das, was Jersey für Halston, Tweed für Chanel und Pelz für Fendi ist. Seit der Gründung seines gleichnamigen Labels hat Designer und Choreograph Saul Nash mit dem Material gearbeitet und damit technische Sportswear entworfen. Dank Magneten können seine Entwürfe auf unzählige Arten getragen werden, außerdem sind die Jacken und Hosen mit Reißverschlüssen und Mesh-Belüftungsöffnungen ausgestattet, um ausdrucksstarke Bewegungen zu ermöglichen - Saul ist ja schließlich ein ausgebildeter Choreograf. OA

Saul Nash SS22
Bild mit Genehmigung von Saul Nash
Saul Nash SS22
Bild mit Genehmigung von Saul Nash
Saul Nash SS22
Bild mit Genehmigung von Saul Nash
Saul Nash SS22
Bild mit Genehmigung von Saul Nash
Saul Nash SS22
Bild mit Genehmigung von Saul Nash
Saul Nash SS22
Bild mit Genehmigung von Saul Nash
Saul Nash SS22
Bild mit Genehmigung von Saul Nash

Kiko Kostadinov

Noch bevor die Londoner Modewoche offiziell begonnen hatte, präsentierten Laura und Deanna Fanning ihre SS22-Womenswear Kollektion für Kiko Kostadinov in einem mit Blumen geschmückten Bürogebäude in Shoreditch. Inspiriert wurden die Zwillinge beim Entwerfen von Erinnerungen an Küstenurlaube in ihrer australischen Heimat und Coming-of-Age-Romanen, die sie als Teenager gelesen hatten. In unserem Video geben uns die beiden Designerinnen einen Blick hinter die Kulissen ihres Labels.

Kiko Kostadinov
Bild mit Genehmigung von Kiko Kostadinov
Kiko Kostadinov SS22
Bild mit Genehmigung von Kiko Kostadinov
Kiko Kostadinov SS22
Bild mit Genehmigung von Kiko Kostadinov
Kiko Kostadinov SS22
Bild mit Genehmigung von Kiko Kostadinov
Kiko Kostadinov SS22
Bild mit Genehmigung von Kiko Kostadinov
Kiko Kostadinov SS22
Bild mit Genehmigung von Kiko Kostadinov
Kiko Kostadinov SS22
Bild mit Genehmigung von Kiko Kostadinov
Tagged:
London Fashion Week
SS22