Fotos: Sean Mcguirr

Eine neue Generation von Pariser Skatern stellt sich vor

Und: Was bedeutet es für die Szene, dass Skateboarding nun Teil der Olympischen Spiele 2020 ist?

von Antoine Mbemba
|
17 Juni 2019, 2:07pm

Fotos: Sean Mcguirr

Um die Skate-Szene der französischen Hauptstadt wirklich verstehen zu können, gehe am besten direkt zum Place de la République, Palais de Tokyo oder Léon Cladel Skate-Park. Hier treffen sich die Teenager der Stadt, um beim Skaten alle ihre Sorgen für ein paar Stunden (und manchmal auch für ganze Tage) zu vergessen. Nachdem die kontroverse Nachricht die Runde machte, dass Skateboarding 2020 Teil der Olympischen Spiele werden soll, ist Fotograf Sean Mcgirr an genau diese Plätze gegangen, um mit der neuen Generation von Skatern über die Szene zu sprechen.

1558606736896-0003_4

Thomas, 12

Wie lange skatest du schon?
Ungefähr neun Monate.

Warum wolltest du anfangen?
Ich habe andere auf dem Board gesehen, mochte ihren Style und die Art, wie sie sich bewegten. Ich wollte sein wie sie.

Was löst das Skaten in dir aus?
Es macht mich glücklich. Ich fühle mich frei und cool. Außerdem lerne ich dadurch einen Haufen neuer Menschen kennen.

Was denkst du darüber, dass Skateboarding Teil der Olympischen Spiele wird?
Das ist fantastisch! Wenn ich später richtig gut bin, will ich auch daran teilnehmen.

1558606758335-SIMON

Simon, 13

Wie lange skatest du schon?
Mein Freund Virgil hat mir ein Board geschenkt, so hat alles angefangen. Eigentlich mache ich es nur zum Spaß, aber ich will es jetzt bald etwas ernster angehen.

Was gefällt dir am besten daran?
Mit Freunden zu üben, aber ich mag auch den Wettkampf sehr gerne. Wir helfen uns gegenseitig und haben eine gute Zeit.

Was denkst du darüber, dass Skateboarding Teil der Olympischen Spiele wird?
Wir werden sehen, wie das laufen wird. Ich denke, es ist eine gute Sache. Dem Sport wird dadurch mehr Beachtung geschenkt.

1558606771795-0027_30A

Ingo, 14

Wie lange skatest du schon?
Seit fast zwei Jahren.

Was gibt es dir?
Ich mag, wie es dich dazu bringt, kreativ zu werden! Es ist ein Sport ohne Rivalität, ohne Gewinner oder Verlierer. Das einzige Ziel ist es, Spaß zu haben.

Würdest du sagen, dass es eine Sportart ist?
Ich mag die Idee nicht, dass es einzig und allein ein Sport ist. Es ist mehr als das. Es ist eine Kunstform, viel kreativer als jede andere Sportart. Das Skaten in die Sport-Schublade zu stecken, wird dem Ganzen nicht wirklich gerecht.

Was denkst du darüber, das Skateboarding Teil der Olympischen Spiele werden soll?
Das ist kein echtes Skateboarding. Sie reden von Wettbewerb und entscheiden, wer der Beste ist. Aber darum geht es nicht. Beim Skaten geht es darum, eine gute Zeit zu haben. Außerdem kann man Skating gar nicht wirklich beurteilen, weil alle einen eigenen Style und Zugang haben.

1558607483055-MATHEO

Mateo, 14

Wie lange skatest du schon?
Letzten Oktober habe ich mit Tricks angefangen, aber eigentlich skate ich schon seit der sechsten Klasse. Mein großer Bruder hat es mir beigebracht.

Was gefällt dir so gut daran?
Ich mag den sozialen Aspekt daran. Du hängst mit deinen Freunden ab und machst dummes Zeug. Und wenn du einen Trick stehst, fühlt es sich großartig an und gibt dir einen richtigen Schub Adrenalin.

Hast du neben deinem Bruder noch andere Vorbilder?
Ich habe ein Interview auf VICE mit Ali Boulala gelesen. Er ist eine riesige Inspirationsquelle für mich. Auch wenn es nicht sehr originell ist, muss ich auch Tony Hawk in dieser Liste anführen. Und Pablo Ramirez, der leider vor nicht allzu langer Zeit verstorben ist. Und natürlich Hector da Silva.

Was hältst du davon, das Skating in die Olympischen Spiele aufgenommen wurde?
Hmm, manche sagen, es sei ein Street Sport und sollte deswegen auf den Straßen bleiben. Aber Skating ist mittlerweile so beliebt, dass es sich weiterentwickelt hat. Ehrlich gesagt sehe ich das Ganze sehr neutral, ich bin weder dafür noch dagegen.

1558606783239-SARAH-ET-AMANDA

Sarah, 13 und Amanda, 14

Wie lange skatet ihr schon?
Amanda: Seit fast einem Jahr.
Sarah: Ich seit ungefähr acht Monaten.

Warum wolltet ihr damit anfangen?
S: Wegen meiner Eltern. Meine Mama hat zehn Jahre lang geskatet, mein Stiefvater sogar noch länger. Sie haben mich aber nicht dazu gezwungen. Ich habe Amanda 2018 kennengelernt und sie war super verrückt danach. Also habe ich immer ihr Board gestohlen, weil ich selbst noch keines hatte. Bis ich meiner Mama erzählt habe, ich will ein eigenes haben. Das hat sie so glücklich gemacht!
A: Ich skate schon, seit ich klein bin, habe aber nie wirklich Tricks ausprobiert. Als ich letztes Jahr nach Paris gezogen bin, wollte ich Freunde finden und dachte, Skaten wäre eine gute Möglichkeit dafür.

Es gibt nicht so viele Mädchen, die skaten.
A: Die meiste Zeit sind wir die einzigen hier.
S: Das ist echt schade. Mädchen sollte es genauso interessieren, es sollte kein "Männersport" sein. Skaten ist für alle. Nein wirklich jetzt, das einzig Wichtige ist, dass du Spaß hast und Freunde findest.

Ist Paris eine gute Stadt zum Skaten?
A: Ältere Menschen hier sind nicht unbedingt respektvoll gegenüber Skatern. Manchmal werden wir sogar weggeschubst.
S: Das ist mir sogar hier in der Gegend passiert. Ein älterer Herr hat mich geschubst und ich bin auf dem Gehsteig gelandet!
A: Junge Leute sind hingegen super interessiert. Wenn sie uns sehen, sagen manche Kids sowas wie "Oh wow, ein Mädchen auf einem Skateboard! Mama, das will ich auch ausprobieren!"

1558606816962-0017_18A-2

Gabin, 12

Wie lange skatest du schon?
Seitdem ich vier war. Mein Papa war auch Skater, also hat er es mir beigebracht.

Was magst du so daran?
Alles! Aber besonders gerne gehe ich mit meinen Freunden skaten. Ich könnte mir ein Leben ohne einfach nicht vorstellen. Gerade habe ich einen gebrochenen Arm, es ist eine richtige Qual für mich, nicht skaten zu können. Heute bin ich also nur für den Support meiner Freunde hier.

Was denkst du darüber, dass Skateboarding in die Olympischen Spiele integriert wird?
Ich liebe es! Es macht Werbung für den Sport. Und wer weiß, vielleicht bauen sie deswegen mehr Skate Parks auf der Welt.

Könntest du dir vorstellen, dort selbst einmal teilzunehmen?
Ja, ich sehe mich die Olympischen Spiele gewinnen, vielleicht nicht unbedingt sofort, aber das wäre schon fett!

1558606805377-DANIEL

Daniel, 17

Wie lange skatest du schon?
Fast eineinhalb Jahre.

Warum hast du damit angefangen?
Es hat mich schon immer interessiert, also habe ich ein Board gekauft und einfach angefangen. Durch das Skaten kann ich mich besser konzentrieren – und gleichzeitig entspanne mich. Ich hätte nie erwartet, dass ich es so liebe.

Glaubst du, Paris ist eine gute Stadt zum Skaten?
Ja, super sogar. Die Community hier ist toll! Es kommt natürlich auf den Ort an, aber im Großen und Ganzen sind die Leute hier wirklich korrekt.

1558606884711-TOM

Tom, 14

Wie lange skatest du schon?
So ungefähr zwei Jahre.

Ist es mehr als nur ein Sport für dich?
Ich habe meiner Mama erst letztens gesagt, dass es Kunst ist. Sie hat dem nicht unbedingt zugestimmt, aber es gibt nicht wirklich viele andere Sportarten, bei denen die Ästhetik so wichtig ist.

Wer sind deine Lieblings-Skater?
Remy Taveira. Ich mag die aus Europa am meisten, sie haben einen besseren Flow als die Amerikanischen.

Was hältst du davon, dass Skating in die Olympischen Spiele aufgenommen wird?
Es ist cool für diejenigen, die denken, dass es eine Sportart ist. Die Amerikaner sind sicher glücklich darüber, weil sie es definitiv als eine ansehen. Aber viele Leute in Paris finden diese Idee nicht unbedingt toll – Skateboarding ist eine Kunstform für uns.

1558607295269-0003_5-copie

Tyron, 17

Wie lange skatest du schon?
Acht Monate, glaube ich.

Und was gefällt dir am besten daran?
Die Community. Du wirst nicht dafür verurteilt, in welchem Stadium du dich gerade befindest – im Gegensatz zu anderen Sportarten. Wir sind alle Freunde hier, aber es ist mehr als das. Die Leute helfen dir, geben Tipps und zeigen dir neue Orte.

Würdest du irgendwann gerne mal bei den Olympischen Spielen mitmachen?
Klar, aber trotzdem soll Skaten immer eine Leidenschaft bleiben.

1558606873416-0006_7

Joseph, 13

Wie lange skatest du schon?
Seit einem Jahr und vier Monaten.

Warum hast du damit angefangen?
Zuerst bin ich nur mit meinem Scooter rumgefahren. Mein bester Freund hatte einen echt coolen, viel besser als meiner. Und weil ich eifersüchtig auf die ganzen coolen Scooter war, habe ich einfach mein altes Skateboard mitgenommen. Seitdem habe ich nicht aufgehört.

Wer ist dein Skate-Idol?
Kyle Walker. Ich liebe seinen Style, er trägt immer meine Lieblingsmarke.

Willst du, dass Skateboarding eine noch größere Rolle in deinem Leben einnimmt?
Na klar. Ich werde zwar immer ein Anfänger bleiben, aber ich würde gerne eine größere Rolle in der Szene spielen. Am liebsten hätte ich einen Sponsoren – vielleicht würde ich sogar meine eigene Skate-Brand gründen.

Dieser Artikel stammt ursprünglich von unseren Kollegen aus der französischen Redaktion.