der i-D guide zum gallery weekend berlin, teil 2

Gallery Weekend Berlin: Vom 1. bis 3. Mai findet in Berlin das alljährliche Gallery Weekend statt. Im zweiten Teil unseres „Gallery Weekend Berlin“-Guides verraten wir euch, welche Ausstellungen ihr auf keinen Fall verpassen solltet.

von Alexandra Bondi de Antoni
|
30 April 2015, 5:15am

Film-Still: Erik van Lieshout

Gestern haben wir euch schon im ersten Teil unseres Guides zum Gallery Weekend Berlin einige interessante Ausstellungen ans Herz gelegt und heute geht es gleich weiter. Hier fünf weitere Galerien, die vom 1. bis 3. Mai neue Shows eröffnen, die ihr euch anschauen solltet:

Cyprien Gaillard & Marcel van Eeden, Sprüth Magers, Oranienburger Straße 18 
Bei Sprüth Magers werden gleich zwei Einzelausstellungen eröffnet. Cyprien Gaillards Where Nature Runs Riot und Marcel van Eedens The Symmetry Argument. Im Mittelpunkt von Where Nature Runs Riots steht ein Film, der in den letzten drei Jahren in Berlin, Cleveland und Los Angeles entstanden ist; zusätzlich werden zweifach belichtete Polaroids und neue Skulpturen des in Paris geborenen Künstlers zu sehen sein. In The Symmetry Argument zeigt van Eeden einfarbige Arbeiten, die ausnahmslos auf Bildmaterialien aus Zeiten vor seinem Geburtsjahr 1965 beruhen.

No Joke, Tanya Leighton, Kurfürstenstraße 156 
No Joke ist eine Gruppenausstellung, die von der Künstlerin Sanya Kantarovsky kuratiert wurde und unter anderen Arbeiten von Nicole Eisenman, Ilya und Emila Kabakov, Richard Artschwager und Laeh Glenn zeigen wird. 

Field Vision: Christian Jankowski, Jon Rafman, Future Gallery, Keithstraße 10 
Die Future Gallery zeigt Christian Jankowski und Jon Rafman in Field Vision. Christian Jankowski ist ein Multimedia-Künstler, der vor allem mit Film, Fotografien und Installationen arbeitet. In Jon Rafmans Arbeiten verschwimmen die Grenzen zwischen Realem und Virtuellem. 

NGORONGORO, Artist Weekend, Lehderstraße 34 


Auf 5000 m2 wird eine Mischung aus Malerei, Skulptur, Multimedia-Kunst, Installation, Film und Fotografie von über 30 verschiedenen Künstlern gezeigt. Kuratiert wird NGORONGORO von Christian Achenbach, Jonas Burgert, Zhivago Duncan, Andreas Golder, John Isaacs and David Nicholson. Unter den Ausstellern befindet sich zum Beispiel Tim Noble & Sue Webster, Maxime Ballesteros oder Amélie Grözinger. 

OLGA BALEMA (solo) and DARJA BAJAGIC / ALEKSANDER HARDASHNAKOV, Croy Nielsen, Weydingerstraße 10 
Die Galerie Croy Nielsen zeigt die Einzelausstellung Cannibals von Olga Balema und Softer Than Stone And Sick In Your Mind von Darja Bajagic und Aleksander Hardashnakov im Apartment.

Hier geht's zu Teil 1. 

Credits


Bilder über Future Gallery, Berlin Gallery Weekend, Artist Weekend und Croy Nielsen 

Tagged:
Berlin
News
Kultur
Ausstellungen
gallery weekend berlin