Surreale Fotografien von nackten Freigeistern

Intim, schillernd und romantisch: Kate Bellm lässt uns in ihre wilde Fantasiewelt voller Farbe und viel nackter Haut eintauchen.

von Catherine Kirby; Fotos von Kate Bellm
|
17 November 2017, 9:51am

Dieser Artikel stammt von unseren Kollegen aus der UK-Redaktion.

Durch die Fotografie kann Kate Bellm die Welt und ihre Naturwunder, die sie so einzigartig machen, festhalten. Die Aufnahmen der jungen Fotografin sind intim und funkelnd, sie sind rau und romantisch zugleich. Für ihre erste Einzelstellung Night Sky Rising hat die Britin die wilde Schönheit der Natur in atemberaubenden und surrealen Aufnahmen festgehalten.


Auch auf i-D: Petra Collins inszeniert Barbie Ferreira für uns


Von verträumten Landschaftsaufnahmen bis zu nackten Frauenkörpern: In jedem Bild lässt uns Kate an ihrer hypnotisch wirkenden Perspektive teilhaben. In einer Zeit, in der auf der Welt so viel Spannungen herrschen, sind ihre Fotografie ein Fenster in eine friedlichere Welt voller Freiheit, Jugend und Natur, der oft kein Platz eingeräumt wird.

"Ich möchte durch meine Arbeiten das Gefühl von Freiheit vermitteln, das ist mir gerade am wichtigsten. Dass die Betrachter das Gefühl bekommen, dass sie mit weniger leben und trotzdem alles erreichen können", erklärt uns Kate. "Mein Favorit in der Ausstellung ist die Fotografie von meinem Ehemann Edgar, wie er auf einer mexikanischen Küstenstraße lang skatet. Die Aufnahme steht für mich für wahre Freiheit und sie motiviert mich, auch weiterhin zu reisen, inspirierende Menschen zu treffen und mich ständig weiter zu testen. Das möchte ich auch in anderen auslösen."

In der Ausstellung gibt es neben Archivmaterial auch neue Aufnahmen, sowie Sketche und Notizbücher zu sehen. So können die Besucher in Kates wilde Fantasiewelt voller Farbe und viel nackter Haut eintauchen. Worauf wartest du also noch? Lass dich treiben.

NIGHT SKY RISING läuft vom 23. November 2017 bis zum 13. Januar 2018 in der Londoner Galerie Lamb Arts.