Diese Models aus Mexiko kämpfen für mehr Diversität in der Branche

Sechs New Faces erzählen dir ihre Geschichte.

von Cheryl Santos
|
18 Oktober 2018, 6:09am

"Ich habe in meiner Karriere viele Models gesehen und kennengelernt – eine große Bandbreite an Geschichten, Wurzeln, Hautfarben und Körperformen. So habe ich gemerkt, dass Tijuana eine Vielfalt an Schönheit zu bieten hat", erzählt Gerardo Carrillo, Head Booker der Model Agentur New Icon in Tijuana.

Er hat die spannendsten Gesichter Nord-Mexikos herausgepickt, die die Diversität in der Industrie vorantreiben. Sechs Models, deren schlimmster Alptraum es ist, in Stereotype kategorisiert zu werden, erzählen, warum sie sich für diesen Job entschieden haben und welche Ziele sie damit verfolgen.

1539111355646-DENISSE_small

Denisse Alor, 25

Wo lebst du? Tijuana. Wann hast du angefangen zu modeln? Vor vier Jahren. Welchem Model sollten wir unbedingt folgen? Jedem, das dich dazu inspiriert ein besserer Mensch zu werden. Allen, die dein Leben positiv beeinflussen. Warum braucht die Modelindustrie mehr Latinos?
Weil wir die Klischees des Malinchismo [eine Attraktion in den Augen der westlichen Welt] abschaffen müssen, die sich immer noch durch die Industrie durchziehen. Erst dann können wir endlich beweisen, dass auch in unserem Land talentierte, junge Leute leben, die nach beruflichen Möglichkeiten Ausschau halten, Ziele im Leben haben und wachsen möchten. Warum ist die mexikanische Jugend heute so aktiv? Jetzt haben wir den Zugang zu Informationen und den Wunsch, unserer Meinung Gehör zu verschaffen.

@denissealor

1539111465057-KAYELA-Y-MATTHEW-B_small

Kayela, 17 und Matthew Pierre-Lys, 18

Woher kommt ihr? Matthew: Aus San Diego, Kalifornien. Geboren wurden wir aber in Tijuana. Was hat euch dazu gebracht, mit dem Modeln anzufangen? Matthew: Ich wusste nicht einmal, dass ich gut darin bin, bis mich meine Freunde dazu gezwungen haben, es einfach auszuprobieren.
Kayela: Mir wurde bewusst, dass die Menschen immer noch sehr engstirnig darüber denken, wie ein weibliches Model aussehen sollte, welche Form ihr Körper haben sollte und wie groß oder klein sie sein sollte. Mit diesen Stereotypen wollte ich brechen! Warum braucht die Modelindustrie mehr Latinos? Matthew: Weil es Tausende Latino-Kids gibt, die denken, sie könnten nicht die gleichen Dinge erreichen, wie die weißen Leute, die sie in Magazinen oder im TV sehen. Ich freue mich, dass sich die Schönheitsstandards heute langsam verändern und das Modeln nicht mehr ausschließlich dünnen Menschen mit heller Haut vorbehalten ist. Kayela: In uns steckt ein explosiver, kultureller Mix – davon kann die Modelindustrie nur profitieren.

@matthew_pierrelys
@kayela.pierrelys

1539111741740-KEVIN_small

Kevin Velarde, 18

Wann hast du mit dem Modeln angefangen? Ich habe erst vor 10 Monaten damit angefangen. Warum hast du dich dazu entschlossen Model zu werden? Eigentlich wollte ich schon immer etwas Tolles in und aus meinem Leben machen. Ich bin groß und dünn und wollte deswegen schon früh Model werden. Meine Familie hat mich dabei sehr unterstützt. Welches mexikanische Model sollten wir uns merken? Jetzt grade unbedingt das mexikanische Model Mariana Zaragoza – sie ist das beste Beispiel für Durchhaltevermögen und Bescheidenheit. Und natürlich den Models von Tomorrow Is Another Day, die die Konventionen von Männlichkeit neu definieren. Wie weit möchtest du mit dem Modeln gehen? Ich möchte eine Haute Couture Show laufen und junge Leute dazu inspirieren, ihre Träume zu verfolgen und niemals aufzugeben.

@velarde_kevin


Auch auf i-D: So sieht bedingungslose Liebe in Mexiko aus


1539111910176-SARA_small

Sara Armenta, 19

Wurdest du in Tijuana geboren? Ja, es ist mein Zuhause. Warum ist es wichtig, mehr lateinamerikanische Models in der Szene zu repräsentieren? Es bedeutet Diversität – das macht unseren Alltag realer und natürlicher. Warum ist die mexikanische Jugend gerade so aktiv? Junge Mexikaner haben eine unglaubliche Motivation, sich abzuheben und zu wachsen. Das öffnet viele Türen. Was hat dir dein Leben in Tijuana beigebracht, das du in keiner anderen Stadt gelernt hättest? Entspannt und immer offen zu sein für Veränderungen und neue Menschen. Wie weit möchtest du es mit dem Modeln schaffen? Ich will auf die Catwalks in Paris und Mailand.

@sarisarmenta

1539114442912-ANDRES-C_small

Andrés Silva, 20

Woher kommst du? Tijuana. Seit wann modelst du? Irgendwas zwischen sechs und acht Monaten. Was hat dich dazu inspiriert, mit dem Modeln anzufangen? Ich selbst während ich Fotos von mir gemacht habe. Warum ist es wichtig, mehr lateinamerikanische Models in der Szene zu repräsentieren? Damit es mehr Arbeit und Wachstum gibt.

@yungred4

Credits


Fotos: Sophia Carmine
Casting und Styling: Gerardo Carrillo
Models: New Icon Tijuana

Dieser Artikel stammt von den Kollegen der spanischen Redaktion.