Modestars erzählen uns, wie sie im Alltag mit psychischen Problemen fertig werden

Von Alexander McQueen über Raf Simons bis hin zu Ryan McGinley: Das Buch "Safe and Sound" sammelt ihre schwierigen Erfahrungen und wie sie damit umgegangen sind. Denn: Niemand ist alleine.

|
Jan. 10 2018, 10:01am

Dieser Artikel stammt von unseren Kollegen aus der UK-Redaktion.

2005 erzählte der Fotograf Mark Lebon den i-D Gründern Terry und Tricia Jones von einem Unfall, der ihn sehr mitgenommen habe. Einer seiner Studenten am London College of Fashion, Charlie Green, war dabei gestorben, er hatte als Mitfahrer in einem Auto gesessen, der Fahrer hatte getrunken.

Danach beschloss Tricia solche Erfahrungen zu sammeln, heraus kam ihr Buch Safe and Sound: einerseits als Erinnerung an Charlie, andererseits als Unterstützung für all die jungen Menschen auf der Welt, die mit psychischen Problemen zu kämpfen haben. Das Leben ist hart, besonders als Teenager und manchmal fühlt man sich eben, nun ja, scheiße.


Auch auf i-D: Carryn Franklin über Schönheitsideale in der Modeindustrie


Um zu zeigen, dass man diese Phasen im Leben überstehen kann, hat sich Tricia Jones in der i-D Familie umgehört und positive Geschichten von Leuten gesammelt, die – wie sie selbst auch – durch schwere Zeiten gegangen sind. Durch Drogen, Alkohol, Magersucht, Einsamkeit, Depressionen oder andere Erkrankungen. "Das Buch möchte mit persönlichen Geschichten und Bildern inspirieren, auch wenn es nur einen kleinen Betrag leistet. Es soll uns dabei helfen, dass wir verstehen, dass wir nicht alleine sind." Manchmal tut es eben gut, sich daran zu erinnern, dass wir alle schwere Zeiten durchmachen, auch das Girl mit den 10k Followern auf Instagram und einem prall gefüllten Kleiderschrank. Ja, sogar Beyoncé oder der hippe Barmann. Und auch dein Jugend-Schwarm.

Natürlich ist jeder Fall anders, weil jeder Mensch anders ist und jedes Problem. Und deswegen sind auch die Auswege so vielfältig: Bei einem reicht ein Abend mit viel Eiscreme, Netflix und einem guten Freund, bei anderen helfen die eigenen Haustiere, manchmal braucht es ärztliche Hilfe.

Es ist gut, sich immer wieder klarzumachen, dass wir alle unterschiedlich sind; dass wir schräg und alles andere als perfekt sind, mit unseren eigenen Hochs und Tiefs. In einem Auszug aus Safe and Sound teilen internationale Modestars aus unserer Community ihre Geschichten mit uns.

1. Ryan McGinley, Fotograf

2. Kim Gordon, Musikerin
"Alles, was ich getan habe, war schwierig. Nichts ist leicht."

3. Mario Sorrenti, Modefotograf

4. Paul Smith, Modedesigner
"Meine Welt ist an dem Tag auseinandergefallen, als ich einen schweren Fahrradunfall hatte. Ein Auto ist in mich reingefahren. Nach fünf Jahren, in denen ich leidenschaftliche gerne Rennrad gefahren bin und professioneller Fahrer werden wollte, war es vorbei mit dem Traum. Nachdem ich nach drei Monaten aus dem Krankenhaus entlassen wurde, habe ich mich mit den Leuten getroffen, mit denen ich mich im Krankenhaus angefreundet hatte. Durch Zufall haben wir uns in der Kneipe wiedergesehen, in der auch die ganzen Kunststudenten abhingen. Und im Laufe der Zeit habe ich mich auch mit denen angefreundet. Durch diese Mischung aus zukünftigen Künstlern, Architekten und Modedesignern hat sich für mich eine ganze neue Welt geöffnet. Der Rest ist Geschichte, wie man so schön sagt."

5. Nick Knight, Modefotograf

6. Christopher Bailey, Modedesigner

7. Jeremy Scott, Modedesigner
"Ich hatte mein Portfolio ans Fashion Institute of Technology (das FIT in New York) geschickt, als ich 18 war. Damals lebte ich noch in Kansas City, ein Junge aus der Kleinstadt voller Großstadt-Träume. Als ich das Schreiben erhielt, in dem mir mitgeteilt wurde, dass mir die Originalität, Kreativität und Fertigkeiten fehlen würden und sie mich deswegen nicht aufnehmen könnten, war ich wirklich am Boden. Nachdem ich eine Woche lang das Haus nicht verlassen hatte, habe ich mich dazu entschieden, einfach nach New York zu gehen. Ich dachte mir, dass es irgendwie schon klappen würde. Wenn ich es nie versuche, werde ich es nie wissen. In New York habe ich eins gelernt: Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere."

8. Raf Simons, Modedesigner
"Dass man gesund und munter bleibt, liegt für mich vor allem an dem Wissen um Menschen, die immer für einen da sein werden, und mit denen man alles durchstehen kann."

9. Giorgio Armani, Modedesigner

10. Carryn Franklin, Modekritikerin
"Ich bin der festen Überzeugung, dass die wichtigste Beziehung, die wir jemals eingehen werden, die mit uns selbst ist."

11. Alexander McQueen, Modedesigner

Wenn du selbst – oder einer deiner Angehörigen – in einer seelischen Krisensituation stecken solltest und du Hilfe brauchst: Es gibt kostenlose Hilfsangebote wie die der TelefonSeelsorge unter 0800/111 0111 oder die Nummer gegen Kummer. Mehr Informationen und Hilfsangebote findest du auch auf der Website der Stiftung Deutsche Depressionshilfe.