angela merkel ist die person des jahres 2015

So sieht es das amerikanische „Time Magazine“. Sie ist die erste Frau in 29 Jahren und die erste Deutsche seit Willy Brandt. Wir haben uns gefragt, was sie zur Person des Jahres macht.

von Lisa Riehl
|
11 Dezember 2015, 3:00pm

Die aktuelle Ausgabe des amerikanischen Nachrichtenmagazins Time Magazine ziert das Ölgemälde einer Deutschen. Das Porträt von Angela Merkel, erschaffen vom irischen Künstler Colin Davidson. Der Grund: Die deutsche Bundeskanzlerin wurde gestern von dem einflussreichen Magazin zur „Person des Jahres 2015" ernannt.

Werte wie „Menschlichkeit, Großzügigkeit, Toleranz statt Misstrauen und Mauern" seien für die Entscheidung ausschlaggebend gewesen, schreibt das Magazin zur Begründung. Die Pastorentochter setze Barmherzigkeit wie eine Waffe ein, heißt es weiter. Dass Angela Merkel, die Frau die die Hände gerne mal zur Raute formt, die aktuell mächtigste Frau der Welt (und der EU sowieso) ist, stand im Mai bereits auf einer anderen Magazinliste, auf die die ganze Welt blickt: die „Woman of the Year 2015", veröffentlicht vom amerikanischen Magazin Forbes. Aber auch wenn die Männer mit in das Ranking aufgenommen werden, bleibt die Frau, die jetzt seit zehn Jahren deutsche Bundeskanzlerin ist, auf dem ersten Platz.

Die Entscheidungen, die sie trifft, haben Auswirkungen auf ganz Europa, gar auf die ganze Welt. Gelobt wurde vom Time Magazine diesbezüglich die klare Position, die sie dabei stets eingenommen hat - in der Schuldenkrise Griechenlands, im Ukraine-Krieg, in der Flüchtlingskrise und in ihrer Reaktion auf die jüngsten Terroranschläge. „Wir schaffen das" - eine Formulierung, die von den einen gelobt und von den anderen scharf kritisiert wurde - könnte als Satz des Jahres neben Frau Merkel stehen. Etwa eine Million Flüchtlinge wurden nach aktuellem Stand in Deutschland aufgenommen. Angela Merkel „hat es gewagt, mehr von ihrem Land zu fordern, als es sich andere Politiker trauen würden", bekräftigt das Time Magazine weiter. „Offen für andere zu bleiben. Unerschrocken zu sein. Daran zu glauben, dass große Zivilisationen Brücken bauen und nicht Mauern."

Dabei hieß es doch in Deutschland lange, diese Frau habe kein Charisma, sei viel zu vorsichtig und betreibe eine Politik der kleinen Schritte (von der Kritik an Mimik, Gestik, Frisur und Garderobe mal ganz zu schweigen). Heute steht sie als meinungsstarke Persönlichkeit neben Barack Obama (der 2012 an ihrer Stelle vom Time Magazine lächelte). Dass diese Frau die Person des Jahres 2015 ist, ist ein Zeichen an die Welt und an ihre Frauen. 1927 kürte das Time Magazine zum ersten Mal eine Person des Jahres. 88 Jahre später ist Angela Merkel erst die fünfte Frau (unter ihnen ist Queen Elizabeth II), die diesen Titel trägt. Vor 29 Jahren war die ehemalige philippinische Präsidentin Corazon Aquino die letzte von ihnen.

Auch Deutsche hat das Time Magazine bisher nicht häufig zur Person des Jahres gekürt. Merkel ist erst die vierte. Sie folgt auf Willy Brandt, Konrad Adenauer und Adolf Hitler. Was deutlich aufzeigt: Person des Jahres im Time Magazine wird, wer mächtig ist - und diese Macht entweder besonders gut oder eben leider auch besonders schlecht einsetzt. Das wird auch in diesem Jahr wieder deutlich. Gleich hinter Angie, auf dem zweiten Platz, folgt Abu Bakr al-Baghdadi, der als Chef des IS gilt. Auf den wiederum folgt der schöngeföhnte und schwerreiche US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump auf dem dritten Platz. Er selbst sieht sich an dieser Stelle übrigens nicht, wie er gleich via Twitter motzte: „Ich sagte doch, das Time Magazine würde mich nicht als Person des Jahres auswählen, obwohl ich der große Favorit dafür bin. Sie wählten eine Person, die Deutschland ruiniert."

Credits


Text: Lisa Riehl
Bild via time.com

Tagged:
Time
Meinung
Angela Merkel