Karl Lagerfeld kritisiert Angela Merkel mit einem Hitler-Cartoon

Der Designer und Creative Director von Chanel hat sich in seiner neuesten Zeichnung für die "FAZ" über die Bundestagswahlen geäußert.

|
Okt. 13 2017, 12:25pm

Screenshot von Instagram

Ja, Kaiser Karl ist ein Allround-Talent: Modedesigner, Creative Director, Fotograf, Supermodel-Entdecker und Karikaturist. Wir könnten diese Liste noch ewig fortsetzen, wollen uns aber lieber letzterem widmen. In einer Zeichnung, die am Samstag in der neuen Ausgabe der FAZ erscheinen wird, nutzt der Designer seine internationale Bekanntheit für ein wichtigeres Thema als Mode — und zwar Politik.


Auch auf i-D: Wir haben die neuen Modestars aus London getroffen


In dieser ist eine sichtlich erschütterte Angela Merkel zu sehen, die sich die Hände vors Gesicht schlägt. Dahinter sehen wir Adolf Hitler, der sich mit den Worten "Vielen Dank, daß Sie ungewollt meinen Nachfahren erlaubt haben, wieder im Parlament vertreten zu sein …" bei der Bundeskanzlerin bedankt. Es scheint so, als ob Lagerfeld Kanzlerin Merkel auf Grund ihrer politischen Entscheidungen in den letzten Jahren dafür verantwortlich macht, dass die rechtspopulistische AfD bei den Wahlen so erfolgreich war. Merkels Antwort darauf — laut seiner Karikatur: "Was habe ich da angestellt?"

"Ich hätte mir erhofft, dass so etwas nie wieder in meinem Leben passieren würde. Ich schäme mich für Deutschland", so der 84-Jährige gegenüber WWD. Laut eigenen Angaben hat Lagerfeld übrigens noch keine Wahlkabine von innen gesehen. Die Kontrolle über sein Leben zu verlieren, weil man eine Jogginghose trägt, ist eine Sache, nicht wählen zu gehen und sich im Nachhinein über die Ergebnisse aufzuregen eine ganz andere.