i-Deal ... mit mirna funk

Anlässlich der Leipziger Buchmesse haben wir für unser neuestes „i-Deal“ mit der deutschen Autorin Mirna Funk gesprochen.

|
März 15 2016, 10:30am

William Minke

Wir alle haben Idealvorstellungen, seien es die kleinen Details des Alltags oder utopische Fantasien über die Zukunft. In unserer neuen Serie „i-Deal" lassen wir spannende Persönlichkeiten aus Deutschland kurz der knallharten Realität entfliehen und über die Szenarien nachdenken, die ihr Leben vereinfachen.

Im Zuge der Leipziger Buchwoche, die am Donnerstag startet, haben wir dieses Mal mit der jungen deutschen Autorin Mirna Funk gesprochen. In Winternähe erzählt Mirna eine Geschichte, die gleichzeitig auch ihre eigene ist: Die Protagonistin Lola, die bei jüdischen Großeltern in der DDR aufwuchs, reist auf der Suche nach einer neuen Heimat zwischen Berlin, Bangkok, Tel Aviv und: sich selbst. Mit ihrem Debütroman hat Mirna nicht nur den Uwe-Johnson-Förderpreis eingeheimst—vergangene Woche hat sie außerdem die Filmrechte für Winternähe verkauft. Bevor es für Mirna außerdem nach Amsterdam und Antwerpen geht, um an ihrem zweiten Roman zu schreiben, haben für sie einen kleinen Fragebogen vorbereitet.

Mirna, dein(e) i-Deal ...

… Art, geweckt zu werden 
Ganz ehrlich? Penetration. Direkt aus dem Traumland, rein ins Love-making-Land.

… Serie zum Einschlafen
Als ich noch keine Mutter war Top Of The Lakes. Jetzt gehe ich mit Etta, meiner drei Monate alten Tochter, um 20:00 Uhr ins Bett. Ich rieche dann noch ein bisschen an ihrer nach Milchkotze duftenden Wange und schlummere sanft weg.

… Buch für einen Tag im Bett
Ronja von Rönnes Wir kommen. Das kann ich wohl in vierzehn Jahren lesen.

… Anlass zum Philosophieren
Puh. Ich philosophiere nicht so ins Blaue hinein. Es gibt irgendein Thema, das mich interessiert, oder ein kulturelles Phänomen, das ich glaube, entdeckt zu haben, und dann gehe ich in die Bibliothek und leihe mir Literatur dazu aus. Ich philosophiere also eher alleine und bringe dann meine Gedanken zu Papier. Und den Text verkaufe ich dann für Geld an ein deutsches Magazin.

… Person, mit der du mal kollaborieren willst (und für was)
Miranda July. Die Kollaborationsidee würde wahrscheinlich erst bei einem Treffen entstehen.

… Guilty Pleasure
Pickel ausdrücken.

… Kunstwerk
„Ich kann beim besten Willen kein Hakenkreuz entdecken", Martin Kippenberger

… Wort
Winternähe.

… Bild von dir selbst in ein paar Jahren
Mit meinem Mann und zwei Töchtern auf einem Landsitz in Südfrankreich. Er spielt mit ihnen im Garten und ich sitze in der Hollywoodschaukel und schreibe an meinem, sagen wir, vierten Roman.

… Gesprächspartner zum ausgedehnten Sonntagsfrühstück
Je älter ich werde, umso weniger will ich eigentlich sprechen. Wenn wir uns anschweigen können, dann Lena Dunham.

… Kindheitserinnerung
Ich stehe mit drei anderen Kindern vor einem super kleinen, aber stabilen Baum, in der Nähe des Gartens meiner Großeltern. Das erste Kind war schon oben, das zweite klettert gerade runter und ich fange an zu weinen, weil ich die Nächste bin.

mirnafunk.com

Winternähe

von Mirna Funk ist bei S. FISCHER erschienen und im Handel erhältlich.

Hier geht's zu den anderen Interviews aus unserer Rubrik „i-Deal".

Credits


Text: Zsuzsanna Toth
Foto: William Minke