​ai wei wei möchte ein denkmal für die flüchtlinge errichten

Der chinesische Künstler hat sich auf Lesbos ein Atelier eingerichtet.

von i-D Staff
|
05 Januar 2016, 10:16am

Der chinesische Künstler und Aktivist Ai Weiwei möchte seine Kunst dafür einsetzen, um auf die humanitäre Krise aufmerksam zu machen, die sich durch den Flüchtlingsstrom aus den Krisengebieten Syrien, Afghanistan und Eritrea vor der europäischen Küste abspielt. 2015 flüchteten mehr als eine Million Menschen aus Nordafrika und dem Nahen Osten nach Europa. Der millionste Flüchtling kam am 21. Dezember an. Die meisten davon flüchteten über die gefährliche Seeroute, mehr als 4500 starben auf diesem Weg. 

Gegenüber der Nachrichtenagentur AFP erklärte Ai Weiwei, dass er ein Denkmal für diejenigen errichten wolle, die ihre Leben in den Wellen verloren haben. Dafür hat er bereits ein Atelier auf der Mittelmeerinsel Lesbos eingerichtet und möchte bei anderen Projekten mitwirken. Seine Ateliers in China und Deutschland sollen auch dafür genutzt werden. „Dies ist ein sehr historischer Moment", sagte er. „Als Künstler möchte ich mehr involviert sein. Ich möchte Kunstwerke schaffen, die sich mit der Krise auseinandersetzen. Außerdem soll dadurch ein Bewusstsein für diese Situation geschaffen werden."

Er besuchte das Moria-Flüchtlingslager auf der griechischen Insel und dokumentierte Erlebnisse mit den Flüchtlingen und Helfern auf seinem Instagram-Account.

.

Tagged:
Ai Wei Wei
Kultur
flüchtlinge
Flüchtlingskrise
Λέσβος