Anzeige

das sind 10 filme, auf die wir uns 2017 freuen

Von einem HipHop-Biopic über Neues aus der „Alien“-Saga bis zu Nicole Kidman als Punk: Das sind zehn Filme, die wir uns dieses Jahr garantiert anschauen werden.

von Colin Crummy
|
03 Januar 2017, 3:30pm

The Beguiled
Für das Remake des Dramas Betrogen mit Clint Eastwood aus dem Jahr 1971 hat Sofia Coppola nicht nur das Drehbuch geschrieben, sondern führt auch noch Regie. Ein Soldat sucht Zuflucht in einem Mädcheninternat und erobert dabei die Herzen mehrerer Mädchen. Für die Neuauflage hat die Regisseurin des Kultfilms The Virgin Suicides wieder mit Elle Fanning und Kristen Dunst zusammengearbeitet. Außerdem spielt Nicole Kidman ebenfalls als Frau mit, die auf Vergeltung sinnt. Wir sind uns sicher, dass der Stoff in Coppolas Händen gut aufgehoben ist.

Ab Juni im Kino

Alien: Covenant
Fünf Jahre nach Promotheus werden wir endlich erfahren, wie es weitergeht. Mit Alien: Covenant kehrt Ridley Scott wieder zu seinem Science-Fiction-Epos zurück. Dem ersten Trailer nach zu urteilen, hat sich der Regisseur für die Version ab 18 Jahren mit viel Gewalt entschieden. Eine gute Nachricht für alle von uns, die sich wieder die Kämpfe aus den guten alten Tagen zwischen Ripley und einem Alien, das jeden in Stücke reißt, wünschen. Shootingstar Katherine Waterston, bekannt aus Fantastic Beasts, spielt die neue Kriegerin im Weltall und wird unterstützt von Damian McBride, Jussie Smollett und Carmen Ejogo.

Ab Mai im Kino

Call Me By Your Name
Mit der Verfilmung des Romans Ruf mich bei deinem Namen von André Aciman liefert Regisseur Luca Guadagnino nach I am Love und A Bigger Splash mit Call Me By Your Name eine schwule Liebesromanze unter der Sonne Frankreichs. Der 17-jährige Italiener Elio verliebt sich in Oliver, einen 24-jährigen Akademiker, der in der Villa seiner Eltern zu Gast ist. Den jungen Lover spielt Timothee Chalamet (bekannt als Finn aus Homeland, wo er Danas Freund spielt) und Armie Hammer spielt den Mann, der die Leidenschaft in ihm entfacht.

Der Film feiert im Februar seine Premiere auf dem Sundance Film Festival 

A Cure for Wellness
Nach diesem Film von Gore Verbinski wirst du einen Spa nie wieder mit denselben Augen sehen. Ein Wellness-Spa in den Schweizer Alpen entpuppt sich nicht als Entspannungsrefugium für gestresste Großstädter, sondern als ziemliche Horrorshow. Dane DeHann ist der junge und smarte Businesstyp, der seinen Boss aus dieser mysteriösen Klinik befreien soll, in der es nicht nur darum geht, seinen Darm zu reinigen und Zitronentee zu trinken. Mit dabei ist auch Mia Goth. Der Film verspricht eine wahre Schocktherapie zu werden.

Ab Februar im Kino

Brighton Beach
FKA Twigs gibt in Brighton Beach ihr Schauspieldebüt. In diesem zeitgenössischen Krimi bekämpfen sich eine Arztfamilie und ein Gangsterboss, der an einem millionenschweren Abrechnungsbetrug beteiligt ist, in Brooklyn. Der russisch-amerikanische Autor und Regisseur David Gutnik gibt damit sein Spielfilmdebüt.

In diesem Jahr im Kino

Blade Runner 2049
Der Science-Fiction-Klassiker von Ridley Scott spielt im Jahr 2019 in Los Angeles. Die Handlung der Fortsetzung von Regisseur Denis Villeneuve (Arrival, Sicario) spielt 30 Jahre später. Harrison Ford ist wieder als Jäger Rick Deckard dabei und Ryan Gosling sowie Jared Leto spielen die Hauptrollen.

Ab Anfang Oktober in den Kinos

Damsel
Die Zellner-Brüder haben mit ihrem Film Kumiko, the Treasure Hunter aus dem Hasen Bunzo einen Internetstar gemacht. Die in Austin lebenden Filmemacher haben den Stoff einer japanischen Legende über einen besessenen Fargo-Fan einen äußerst interessanten Kinofilm adaptiert. Für ihren neuesten Streich, die Western-Komödie Damsel, haben sie sich Unterstützung bei Robert Pattinson und Mia Wasikowska geholt. Die Geschichte ist schnell erzählt: Ein Mann versucht die Frau seiner Träume zu heiraten. Wir dürfen aber sicherlich etwas wenig Lineares von den beiden Amerikanern erwarten.

In diesem Jahr im Kino

How To Talk to Girls at Parties
Der neue Film des Regisseurs von Shortbus und Hedwig and the Angry Inch John Cameron Mitchell kehrt mit der Verfilmung der Kurzgeschichte von Neil Gaiman wieder hinter die Kamera zurück. Die Geschichte spielt in der Londoner Punkszene der 70er. Elle Fanning spielt ein Alien, das mit seiner Gang bricht und auf Enn, gespielt von Alex Sharp, trifft. Nicole Kidman spielt Queen Boadicea, die so aussieht, als ob sie häufiger Gast in Hedwigs Kleiderschrank ist.

In diesem Jahr im Kino

Roxanne, Roxanne
Die HipHop-Legende Lolita „Roxanne Shanté" Gooden wurde in den 80ern für ihren Song „Roxanne's Revenge" bekannt, der Song ist als musikalische Reaktion auf das HipHop-Trio U.T.F.O entstanden, nachdem sie einen Auftritt abgesagt hatten. Das war der Anfang eines der längsten Rap-Battles in der Geschichte. In dem Biopic geht es um die Zeit der „Roxanne Wars", wie die Zeit auch genannt wird, und zeigt auch ihren Kampf mit ihrem Ruhm und dem Leben in Queensbridge. Pharrell Williams und Forest Whitaker haben den Film koproduziert und Mahershala Ali ist in einer der Hauptrollen zu sehen.

Der Film feiert auf dem Sundance Film Festival seine Premiere

T2: Trainspotting
20 Jahre nach Trainspotting kehrt Mark Renton für die Fortsetzung des Kultklassikers von Danny Boyle wieder an seine alte Wirkstätte aus beschissenen Clubs, beschissenen Pubs und auf die beschissenste Toilette Großbritanniens zurück.

Ab dem 16. Februar 2017 im Kino

Credits


Text: Colin Crummy
Foto: Screenshot aus dem YouTube-Video „BLADE RUNNER 2049 Official Teaser Trailer (2017) Ryan Gosling, Harrison Ford Sci-Fi Movie HD" von JoBlo Movie Trailers

Tagged:
Kultur
Brighton Beach
A Cure for Wellness
Blade Runner 2049
alien covenant
Call Me By Your Name
The Beguiled
HOW TO TALK TO GIRLS AT PARTIES
damsel