meatwreck ist der skurrilste instagram-account, den du seit langem gesehen hast

Mitra und Derek haben eine bizarre Welt geschaffen, in der du dich in obskuren, verstörend schönen Fotografien verlieren kannst.

von Juule Kay
|
12 Juni 2017, 9:20am

Ein Lenkrad aus Salami-Scheiben, Cocktailkirschen im Schlüpfer und jede Menge "Oh"- und "Ah"-Effekte: Das alles findest du auf dem Instagram-Account des Künstler-Pärchens Meatwreck, das aus Videokünstlerin Mitra Saboury und Maler Derek Paul Jack Boyle besteht. Zugegebenermaßen fällt es äußerst schwer, unserem Endloss-Scroll-Modus bei diesem seltenen Exemplar ein Ende zu setzen. Zu bizarr und fesselnd scheint die Welt, die sich beide im Internet aufgebaut haben, und in die sie uns tagtäglich entführen. Weil wir wissen wollten, was in den Gehirnen der zwei vorgeht, haben wir sie zum Gespräch über die Absurditäten des Alltags und kreative Hochs und Tiefs gebeten. 

Auch auf i-D: Wir waren mit Violet Chachki in New York unterwegs. 

Woher bekommt ihr nur all eure Inspiration?
Wir arbeiten wirklich viel zusammen, was seine Vor- und Nachteile mit sich bringt — aber auch Streitereien können inspirieren. Die Dinge, die Einfluss auf unsere Leben haben, werden zu unseren Themen. Einzelheiten werden verallgemeinert und alles gerät aus dem Gleichgewicht, so kommen unsere Bilder zustande.

Wie seid ihr auf den Namen Meatwreck gekommen?
Es ist eine Kombination aus unseren beiden Namen: Mitra und Derek. Der Name klingt vielleicht ein bisschen komisch. So wie eine Mahlzeit, die du echt gerne essen möchtest, aber gleichzeitig auch weißt, dass sie schon vergammelt ist.

Was war eines der absurdesten Sachen, die euch im echten Leben passiert ist?
Wir haben uns gegenseitig im Garten eingegraben

Ihr macht Kunst aus Alltagsobjekten und Dingen, denen wir nur wenig Beachtung schenken. Warum möchtet ihr gerade diesen eine künstlerische Plattform geben?
Die Gegenstände, mit denen wir leben, konsumieren uns. Sie werden zu unseren Gewohnheiten und bestimmen uns, wenn wir sie benutzen. Meatwreck ist unsere Antwort auf diese Fülle von personalisierten, immer verfügbaren Verbrauchsgegenständen.

Wie sieht euer Alltag aus? Und wie würde er ohne das Internet aussehen?
Wir verbringen wirklich viel Zeit mit unserer eigenen Arbeit — alles ist ein Balanceakt. Ohne das Internet wären wir wahrscheinlich viel öfter draußen im Getümmel und würden öfter die Grippe bekommen. 

Ihr spielt auf eine ziemlich lustige Weise mit Sexualität. 
Das ist vielleicht eine unterschwellige Mitteilung. Wir haben beide sehr viel Leidenschaft, sowohl füreinander als auch dafür, Dinge zu tun. Zusammenstöße passieren.

Was ist in euren Augen schön?
Milchfreies Eis. 

Was hilft gegen ein kreatives Loch?
Turn the slump into a lump.

Gibt es irgendeine Botschaft, die ihr mit eurer Arbeit vermitteln wollt?
Wir wollen die Schattenseite der Dinge zeigen. Zusammen sind wir eine Verschmelzung aus Überdramatischem und Überanalytischem. Unsere Bilder und Videos offenbaren unsere Obsession mit dem Charakter von Gegenständen und den Eindrücken bewohnter Räume. Indem wir Dinge aufbrechen, legen wir ihre Subtilitäten frei.

@meatwreck

Credits


Text: Juule Kay
Foto: Screenshot von Instagram

Tagged:
Instagram
Internet
Fotografie
Kultur
Meatwreck