elle fanning ist auf dem cover unserer LGBTQi-D issue

„How ever you identify, tell it to them straight.“

|
Sep. 22 2015, 1:40pm

In dieser Ausgabe konzentrieren wir uns auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben: Originalität, Individualität, echten Style und gute Freunde. 2015 ist das Jahr, in dem die Perle aus der Auster kommt und die Welt sie mit Standing-Ovations begrüßt. Caitlyn Jenners Transformation und die allgemeine Akzeptanz, die ihr entgegengebracht wurde, ist ein gutes Beispiel für die Veränderung in unserer Gesellschaft. Wir sind die Generation, die für ihre LGBTQ-Rechte einsteht und die sich nicht unterkriegen lässt. 

Unser Coverstar Elle Fanning spricht mit uns über ihre Rolle als Transgender-Bube in About Ray, eine Rolle die sie mit viel Hingabe recherchierte. Sie skypte mit Transgender-Jugendlichen auf der ganzen Welt. Gerade einmal 17 Jahre alt, ist Elle ein Kind der Revolution: „In der Schuhe habe ich viele Freunde, die transgender sind, wir haben einen LGBT-Club und eine Gay-Straight-Allianz. Meine Schule ist sehr offen. Ich weiß, dass das die Ausnahme ist." 

Die vielleicht stärkste Stimme in der Bewegung hat sicherlich Andreja Pejić, die mit Paris Lees darüber diskutiert, was es bedeutet, frei zu sein. Geschlecht und Sexualität sind Themen, über die oftmals nicht so offen gesprochen wird. Wir waren überrascht, wie bereitwillig Leute dann trotzdem mit ganzem Herzen mitarbeiten, wenn man sie nur nett fragt. Wie zum Beispiel James Franco, der uns eine 3000 Wörter Konveration zwischen seinem weibllichen und seinem männlichen Ich ablieferte, inklusive einem Gedichte mit dem Namen Hello Woman. So etwas hätten wir uns nie erwartet, aber hier ist es! 

Wir präsentieren Grace Wales Bonners erfrischende Interpretation von schwarzer Männlichkeit und werfen einen genauen Blick auf die erschreckende Homophobie im britischen Fußball, wenn wir mit dem offen schwulen Spieler Robbie Rogers sprechen. Gosha Rubchinskiy fotografiert Russlands junge Buben und die Schauspielerinnen Adèle Exarchopoulos und Kiersey Clemons erzählen uns ihre Geschichten über Sex, Gender und den Kampf für Freiheit auf der Leinwand und im Privatleben. 

Eines meiner liebsten Zitate aus dieser Ausgabe stammt von Julie Adenuga, die das neue Gesicht von Beats 1 ist und die Schwester von JME und Skepta: „Das Geschlecht einer Person steht nicht im Vordergrund. Ich sehe nur die Energie und Passion eines Menschen. Das sind die entscheidenden Faktoren, wenn ich jemanden kennenlerne." Steht bei dir Geschlecht im Vordergrund? Würden wir nicht alle viel interessanter aussehen und interessanter sein, wenn es keine Gender-Stereotypen gäbe? Während wir uns auf eine neue Weltordnung zubewegen, gibt es immer mehr Menschen, die aufstehen und NEIN zu den negativen Denkweisen sagen. Das ist wohl die schönste Veränderung heutzutage.