Quantcast
Kunst

Bei dieser Collagen-Künstlerin trifft Kate Moss auf Mona Lisa

Hast du dich schon mal gefragt, wie die Pop-Ikonen unserer Zeit im 16. Jahrhundert ausgesehen hätte? Nirvana von @radioshead zeigt es dir, indem sie Popkultur mit Hochkultur vermischt.

Zoé Dreadon

Foto: Screenshot von Instagram

Dieser Artikel stammt von unseren Kollegen aus der UK-Redaktion.

Der Großteil von uns nutzt Instagram vor allem für eins: endloses Scrollen durch Selfies und gefilterte Urlaubsschnappschüsse, weil unsere FOMO mal wieder zugeschlagen hat. Doch die wirklich Kultivierteren unter uns nutzen das Netzwerk als Plattform, auf der sie Kunst kreieren und mit anderen teilen. Zu diesen zählt auch die 17-jährige Studentin Nirvana, besser bekannt unter ihrem Künstlernamen @radioshead.

Ihre Liebe für die Kunstwerke der alten Meister inspirierte die junge Collagen-Künstlerin, Gemälde aus dem Barock und der Renaissance mit zeitgenössischen Bildern verschmelzen zu lassen. Sie lässt Mona Lisa an einem Lolli lutschen und verwandelt Bella Hadid in ein Marienbildnis aus dem 17. Jahrhundert.


Auch auf i-D: Der bekannte Kurator lässt sich Blondey McCoys Kunst erklären


"Ich habe es einfach aus Spaß gemacht und nicht groß über ein Konzept dahinter nachgedacht", sagt Nirvana über ihre Anfänge. "Interesse für Kunstgeschichte, zeitgenössische Kunst, Filme und Fotografie hatte ich aber schon immer. Ich liebe es, den Kontrast zwischen älterer Kunst und neuerer aufzudecken und bringe deswegen gerne unterschiedliche Epochen und Gattungen zusammen."

Nirvana surft stundenlang durchs Internet und lässt sich von ihrem Kunstwissen leiten. Zu ihren Lieblings-Plattformen gehören – wie sollte es auch anders sein – Tumblr und natürlich Instagram. "Ich suche Filmstills, klassizistische Kunst und Bilder von Schauspielerinnen und Models." Die Bildunterschriften hängen immer von ihrer jeweiligen Stimmung ab: Mal sind es Songtexte, manchmal nur Emojis. Damit hat sie bereits mehr als 19.000 Follower überzeugt.

"Ich glaube, dass die Leute etwas Besonders sehen wollen", erklärt sie sich ihren Erfolg auf Instagram. "Die Bilder in meinen Collagen sind nicht leicht zu finden. Ich hoffe damit andere dazu zu inspirieren, ihre eigene Kreativität auszuleben. Diese Collagen sollen den Leuten zeigen, dass es viele verschiedene Kunstrichtungen gibt und die Kunst frei ist, sie ist für alle da."

Uns erzählt Nirvana die Geschichten hinter einigen ihrer Lieblingscollagen:

"Ich liebe das Bild, weil es ein Girl mit einem Lollipop zeigt, der etwas Phallisches hat. Dadurch wird das Bild sexuell aufgeladen – im Gegensatz zur Mona Lisa, die eine sehr reservierte und mysteriöse Frau war."

"Diese Venus ist ein Gemälde aus dem 18. Jahrhundert und hat eine Figur wie die von Bardot. Der Kontrast zu heutigen Idealen erinnert mich daran, wie unterschiedlich Schönheit im Laufe der Zeit interpretiert wurde."

"Das Bild zeigt menschliches Leid: Die Schmerzen von Mia während der Überdosis vereint mit dem Bild einer unschuldigen Jungfrau Maria."

"Hier wollte ich einfach nur ein bisschen lustiger sein."

"Ich liebe Courbet und für mich gehört der weibliche Körper zu den schönsten Dingen, die es gibt."