Foto: Screenshot von YouTube

Dieser neue Film fängt die ungeschönten Seiten der Pubertät ein

Die neue Coming-of-Age-Komödie "Eighth Grade" gewährt dir einen ehrlichen Blick auf die wohl verwirrendste Zeit im Leben.

von Roisin Lanigan
|
15 März 2018, 10:44am

Foto: Screenshot von YouTube

Wie warst du als Teenager? Selbstbewusst und interessant? Wenn du diese Frage mit "Ja" beantworten kannst, belügst du dich wahrscheinlich selbst. Jeder fühlt sich mit 13 wie ein Loser, das ist eine universelle Regel. Je weiter weg diese traumatische und peinliche Zeit, aka Pubertät, hinter uns liegt, desto einfacher können wir mit einem Schmunzeln auf sie zurückzublicken. Genau hier setzt Eighth Grade an.

Die Coming-of-Age-Komödie ist wie die Pubertät und das (Über-)Leben in der 8. Klasse: erniedrigend, schräg, aber lustig. Erzählt wird die Geschichte der 13-jährigen Kayla (fantastisch gespielt von Elsie Fisher), die sich durch eine Schulwoche schlägt und an ihren desaströsen zwischenmenschlichen Fähigkeiten arbeitet. Es gibt immer den einen Lehrer, der cool wirken will und Worte wie "lit" benutzt. Snapchat, Make-up-Tutorials und Selfies sind die einzigen wirklich interessanten Dinge für Kayla – wehe der Akku geht leer.

Eighth Grade ist das Spielfilm-Regie-Debüt von Comedian Bo Burnham. Seine Weltpremiere feierte der Film im Januar auf dem Sundance Film Festival und gilt mit einem Fresh-Rating von 100 Prozent auf Rotten Tomatoes bereits als Must-Watch.

Dieser Artikel stammt von unseren Kollegen aus der UK-Redaktion.
Tagged:
Sundance
Kultur
Bo Burnham
eighth grade
elsie fisher