Anzeige

wer löst alexander wang bei balenciaga ab? 11 ideen

Da Alexander Wang kürzlich bei Balenciaga als Chefdesigner aufgehört hat, schauen wir uns an, wer sein möglicher Nachfolger beim berühmten Pariser Label werden könnte.

von Courtney Iseman
|
28 September 2015, 2:55pm

Nächste Woche werden wir die letzte Kollektion von Alexander Wang als Chefdesigner bei Balenciaga sehen. Obwohl wir seinen minimalistischen Stil, den er dem Modeunternehmen verpasst hat, stets geliebt haben, sind wir gespannt zu sehen, was er—jetzt wo er wieder deutlich mehr Zeit hat—bei seiner eh schon verdammt coolen eigenen Modemarke in Zukunft auf die Beine stellen wird. Worauf wir sonst noch gespannt sind? Auf die Wahl seines Nachfolgers, natürlich. Die Gerüchteküche hat seit Wangs Abschied heftig gebrodelt. Ein paar der am heißesten gehandelten Kandidaten wollen wir euch im Folgenden vorstellen.

Julien Dossena
Alexander Fury vom Independent hat getweetet, dass Gerüchten zufolge Julien Dossena auf Wang folgen könnte. Dossena hat sich in der Modewelt einen Namen dafür gemacht, Paco Rabanne wieder neues Leben eingehaucht zu haben. Er steht für eine erfolgreiche Kombination aus Traditionsbewusstsein und vorausdenkender Ästhetik. Außerdem hat er früher schon mal Balenciaga gearbeitet—jedoch unter Nicolas Ghesquière, was ihm auch zum Verhängnis werden könnte.

Christopher Kane
Magazine wie Elle waren sich 2012 ganz sicher, dass Kane der Nachfolger von Ghesquière werden würde, was sich am Ende bekanntlich als falsch herausstellen sollte. Das heißt aber noch lange nicht, dass er nicht auch dieses Mal wieder als heißer Kandidat für den Posten als neuer Balenciaga-Chefdesigner gehandelt wird. Er arbeitet schon heute mit seiner eigenen Linie innerhalb des Kering-Konzerns. Bei seinen Kollektionen geraten die Kritiker regelmäßig ins Schwärmen. Und dass er in leitender Funktion endlich auch mal bei einem großen Modehaus anheuert (wenn man mal von seinem Engagement bei Versus absieht), gilt längst als überfällig.

Joseph Altuzarra
Genau wie Kane ist Altuzarra schon heute Teil des Kering-Imperiums, was den Übergang erleichtern würde. Außerdem hat er sich—genau wie Kane—mit einer eigenen Marke schon einen Namen gemacht. Kollektion für Kollektion sorgt sein Label für einen Look, bei dem klassische und zeitgenössische Elementen miteinander verbunden werden. Außerdem ist Altuzarra gut mit Wang befreundet, was sich ebenfalls als Vorteil entpuppen könnte.

Josep Font
Font, Spanier wie Firmengründer Cristóbal, könnte mit seinem Hang zu Drama ein interessanter Kandidat für die Balenciaga-Verantwortlichen sein. Er hat das spanische Label Delpozo weltweit bekannt gemacht und mit seinen architektonisch anmutenden Silhouetten und einer märchenhaften Eleganz—die auch gut zu Balenciaga passen würden—fast schon Kultstatus erreicht.

Simon Porte Jacquemus
Sein Name wurde laut Fashionista als einer der ersten genannt, als Wangs Abschied feststand. Jacquemus ist jung, spannend und schreckt vor allem auch nicht davor zurück, gegen den Strom zu schwimmen. Der Protégé von Rei Kawakubo entwirft wunderschön geschnittene Kollektionen mit eigenwilligen und teilweise surrealistischen Elementen, was Balenciaga eine aufregende neue Note geben könnte.

Vetements
Alessandro Micheles Berufung zu Guccis neuem Chefdesigner könnte der Anfang eines neuen Trends bei Kering sein, bei dem das Unternehmen bewusst auf unbekannte Designer setzt, die sich noch besonders ins Zeug legen. Vor diesem Hintergrund wäre wohl das Modekünstler-Kollektiv Vetements um ihren Kopf Demna Gvasalia die perfekte Wahl. Gvasalia hat schon für Louis Vuitton entworfen und ist bekannt dafür, ausgefeilte französische Coolness besonders gehoben umzusetzen, was sich mit Balenciaga hervorragend vertragen würde.

Jack McCollough und Lazaro Hernandez
Auch wenn das Duo hinter Proenza Schouler eine spannende und auch geeignete Wahl für Balenciaga wäre, haben die Beiden—deren Marke gerade große Erfolge feiert—erst kürzlich geäußert, dass sie es kritisch sehen, für zwei unterschiedliche Modehäuser gleichzeitig zu entwerfen. Schade, stehen Jack und Lazaro doch für einen klassisch-urbanen Mix mit einem guten Händchen für Accessoires.

Guillaume Henry
Nicht dass Balenciaga eine Neuausrichtung bräuchte, aber Henry hat es in der Vergangenheit schon geschafft, Carven wiederzubeleben und zu einer echten Cool-Girls-Lieblingsmarke zu machen—und das unter Beibehaltung eines als „ladylike" geltenden Stils, der mit unerwarteten Details wie mutigen Ausschnitten daherkommt. Er hat zwar erst vor Kurzem bei Nina Ricci angefangen, doch es würde wohl keinen groß überraschen, wenn er bei einer Gelegenheit wie Balenciaga schwach werden würde.

Jun Takahashi
Takahashi wäre eine weitere denkbare Option, sollte Kering auf die Dienste eines unbekannteren Chefdesigners setzen. Takahashi hat in der Vergangenheit atemberaubende Kollektionen mit avantgardistischen Elementen wie am laufenden Band entworfen. Es wäre echt spannend zu sehen, wie sich seine träumerischen Modevorstellungen mit dem Modehaus Balenciaga vertragen würden, auch angesichts der ausgesprochenen Raffinesse seiner Kollektionen. Außerdem wäre es cool, wenn mal ein großes europäisches Modehaus neue Wege beschreitet und als Chefdesigner einen japanischen Designer ins Boot holt.

Riccardo Tisci
Wenn Kering auf einen besonders bekannten Chefdesigner setzen will, sollte man auch Riccardo Tisci auf dem Zettel haben. Der hat schon bewiesen, dass er der Modewelt seinen Stempel aufdrücken kann, als er ohne große Modeerfahrung Givenchy übernahm und dem legendären Label neuen Schwung einimpfte. Außerdem hat er schon ein großes Talent für It-Accessoires an den Tag gelegt und sowohl für den roten Teppich als auch für alltäglichere Anlässe entworfen. Und seine letzte Fashionshow hat uns gerade erst gezeigt, dass er definitiv weiß, wie man mediale Aufmerksamkeit erzeugt.

Simone Rocha
Wie erfrischend anders wäre es, wenn sich ein Schwergewicht wie Balenciaga für eine junge Chefdesignerin entscheiden würde? Simone Rocha wäre die richtige Mischung aus einer Modekünstlerin, die noch nicht jedem ein Begriff ist, und einer, die mit ihrer eigenen Linie schon richtig auftrumpfen konnte. Letztere steht für den Kontrast aus überzogener Weiblichkeit und modernem Minimalismus, was gut zu Balenciaga passen könnte. Außerdem hat die irische Designerin—und Tochter des britischen Designers John Rocha—schon eine beachtliche Fanbase auf der Habenseite.

Credits


Text: Courtney Iseman

Tagged:
Alexander Wang
Balenciaga
vetements
Riccardo Tisci
guillaume henry