CC Train, NYC, 1982 © Richard Sandler

Dieser Bildband zeigt New York im Wandel der Zeit

Der Straßenfotograf Richard Sandler hat über 30 Jahre lang die vergessenen Menschen des Big Apple dokumentiert.

von Tish Weinstock; Fotos von Richard Sandler
|
17 November 2016, 8:12am

CC Train, NYC, 1982 © Richard Sandler

Echt, brutal und kompromisslos, so lässt sich die Ästhetik des Fotografen Richard Sandler wohl am besten beschreiben, der das New Yorker Straßenleben seit 1977 dokumentiert. Damals hat er zufällig eine Leica-Kamera in die Hand bekommen. In den 80ern war die Kriminalitätsrate hoch und Crack weitverbreitet. Die Auswirkungen davon auf öffentliche Plätze wie dem Times Square, auf Stadtteile wie Harlem und dem East Village waren verheerend. Das war eine ganz andere Welt als Midtown Manhattan mit seinem Reichtum und der Opulenz.


Auch auf i-D: So sieht junge Liebe im Big Apple aus


Dann kamen die 90er und damit die Gentrifizierung. Wieder hat sich die sozio-politische DNA und das urbane Umfeld in der Stadt massiv verändert. Und immer war Richard Sandler dabei, um alles zu dokumentieren. Die Ergebnisse von seinen Ausflügen sind jetzt in einem neuen Buch erschienen, bei dem viele der Fotos überhaupt zum ersten Mal in Printform zu bestaunen sind. Von den anonymen Massen in der Grand Central Station bis zu den chassidischen Juden in der U-Bahn: The Eyes of the City ist eine Hommage an die unbekannten Geschichten der amerikanischen Geschichte.

Hasid and Hipster, NYC, 2001 © Richard Sandler

E. 34th St., NYC, 1980 © Richard Sandler

W. 32nd St., NYC, 1983 © Richard Sandler

Grand Central Terminal, NYC, 1990 © Richard Sandler

Waiting Line, Studio 54, NYC, 1981 © Richard Sandler

Two Faces, 5th Ave., NYC, 1989 © Richard Sandler

"The Eyes of the City" von Richard Sandler ist bei Powerhouse books erschienen.

Tagged:
New York
powerHouse Books
Kultur
street photography
richard sandler