bei guccis verträumter fahrt durch tokio sitzt petra collins am steuer

Die Gucci-Gang hat Berlin verlassen und erkundet in der neuen AW-16-Kampagne des italienische Labels die Schönheit, die Energie und die Melancholie der japanischen Metropole.

|
01 Juli 2016, 9:05am

Nachdem die Gucci-Gang erst noch in Berlin abgehangen hat, hat Gucci sie nun auf einen Roadtrip geschickt. Dieser ist natürlich viel glamouröser als unsere jemals sein werde. Glen Luchford hat nicht nur Regie geführt, sondern auch die Kampagne fotografiert. i-D Fav Petra Collins sitzt am Steuer und chauffiert in dem Glitzerbus durch Tokio. Mit an Bord sind Sofia Frisen, Lia Pawlowa, Polina Oganischewa, Mae Lapres, Jack Chambers, Christopher Paskowski, Joep van de Sande und Yan Kumra.

Der Kampagnenfilm hat sich ganz offensichtlich das ein oder andere bei Lost in Translation abgeschaut. Die Gang lässt sich durch die Nacht treiben, und erkundet Tokios. Sie machen einen Abstecher in den Candy Store (wir wollen auch!), pusten Seifenblasen und beweisen, dass mehr einfach immer besser ist.

Das Label wollte dieses Mal anscheinend eine Spur natürlicher herüberkommen, nachdem für die Frühjahr-/Sommerkampagne 2016 Berlin in all seiner hedonistischen Schönheit erstrahlte. Für Alessandro Michele bedeutet natürlich in dem Fall: Eine chaotische Nacht in der am dichtesten besiedelten Stadt der Welt. Musikalisch hat sich der Creative Director dabei bei Black Marble und ihrem Track „Pretender" bedient. Für den ironischen Twist sorgen die Untertitel wie „I don't believe in chance". Herausgekommen ist ein Mix aus Spaß, Schönheit, Melancholie und Liebe, der auch Sofia Coppola gefallen würde.

@gucci

Credits


Text: Wendy Syfret
Alle Fotos via Gucci