„bright lights“ erzählt von der einzigartigen beziehung zwischen carrie fisher und ihrer mutter

Am Sonntag erscheint die jetzt schon herzzerreißendste Dokumentation des neuen Jahres der beiden kürzlich verstorbenen Schauspiel-Ikonen Carrie Fisher und Debbie Reynolds. Wer es bis dahin nicht aushält, kann sich bereits hier den Trailer ansehen.

von i-D Staff
|
05 Januar 2017, 9:17am

Auch wenn uns 2016 zu viele großartige Popstars und Schauspieler genommen hat, so können wir zumindest einige von ihnen im neuen Jahr nicht nur in Ehren, sondern auch auf den Bildschirmen behalten. Erstes Beispiel dafür liefert die Dokumentation Bright Lights von Regisseur Mike Nichols, der die einzigartige Beziehung zwischen Schauspiel-Ikone Debbie Reynolds und ihrer Tochter Star Wars-Legende Carrie Fisher, besser bekannt als Prinzessin Leia, festhält. „Meine Mutter ist meine beste Freundin. Viel mehr als ich es eigentlich will", vertraut Fisher der Kamera an. Die Dokumentation wurde 2014 und 2015 gedreht und zeigt den Alltag des Mutter-Tochter-Duos, das Ende 2016 nur wenige Tage hintereinander gestorben ist. Bereits der zweiminütige Trailer verspricht eine Geschichte der ganz besonderen Art und entfacht das dringliche Bedürfnis, sofort unsere eigene Mutter anzurufen, um ihr zu sagen, wie gerne wir sie mit ihren liebevollen Eigenheiten doch letzen Endes haben.

„Bright Lights" erscheint am 08. Januar auf HBO.

Credits


Text: Juule Kay
Foto: Screenshot von YouTube aus dem Video „BRIGHT LIGHTS Trailer (2017) Carrie Fisher & Debbie Reynolds Documentary" von New Trailer Buzz.

Tagged:
Star Wars
Dokumentation
Bright Lights
Carrie Fisher
Debbie Reynolds
Prinzessin Leia