Einblicke in die pulsierende Rave-Szene von Seoul

"Das Leben ist wie ein Rave. Niemand von uns weiß, was morgen passiert, wenn die laute Musik langsam verstummt"

von Juule Kay
|
06 Dezember 2018, 4:09pm

Es gibt solche und solche Tage. An manchen könntest du grundlos jeden Fremden umarmen, der deinen Weg kreuzt, an anderen willst du am liebsten die Pause-Taste drücken und mal kurz nicht existieren. Für den Fall, dass du gerade in das graue, trübe Nichts aus deinem Fenster schaust und dir sehnlichst das Wochenende und den Club herbeiwünschst, hätten wir da ein wenig Inspiration für dich.

Stell' dir vor, du könntest dich jetzt nach Südkorea beamen. Um genauer zu sein nach Seoul. In einen verschwitzen Club mit dröhnendem Bass. Sobald dein ganzer Körper zu vibrieren beginnt, scheint jede noch so kleine und große Sorge wie weggeblasen. Es gibt nur noch dich und die Musik. Kein Gestern, kein Morgen – nur das Hier und Jetzt. Genau dieses Gefühl versucht Fotografin Yoong Jang in ihrer Serie Strange Seoul Rave festzuhalten, die uns die koreanische Metropole von einer ganz anderen Seite zeigt.


Auch auf i-D: Wir haben uns die Drag-Szene Südkoreas ein bisschen genauer angeschaut


Die Gewinnerin des ersten Dior Photo Awards vergleicht das Leben gerne mit einem Rave. "In meinem Kopf spielt neben all den Sorgen, die ich mir mache, laute Clubmusik", so die gebürtige Südkoreanerin. Zwei Jahre vor ihrem Abschluss in Fine Art Photography hat sich Jang dazu entschlossen, nach Berlin zu ziehen. Die perfekte Gelegenheit, um mehr über Seouls Rave-Szene aus erster Hand zu erfahren.

Yoong Jang  Seoul Rave

Mit deiner Serie Strange Seoul Rave fängst du deine Generation ein. Wie würdest du diese beschreiben?
In meiner Generation steckt so viel Potenzial, das sich nur schwer auf ein Wort reduzieren lässt. Alles vermischt sich sehr schnell miteinander – durch die Globalisierung sind wir vernetzter als je zuvor. Außerdem können wir fast völlig frei kommunizieren. Wir lassen uns von vielen Dingen auf dieser Welt inspirieren. Vor dem Internet war es wirklich schwer, mit der Außenwelt zu kommunizieren, aber jetzt können wir schnell finden, was uns interessiert und uns gezielt beeinflussen lassen. Meine Generation ist bis jetzt die undefinierbarste, auch wenn das Wort Zeitgeist sie noch am treffendsten beschreiben würde.

Was ist das Beste daran, heute jung zu sein?
Wir können erschaffen, was immer wir wollen und es mit anderen teilen. So inspirieren wir uns gegenseitig!

Yoong Jang Interview

Du bist in Seoul aufgewachsen. Wie sehr unterscheidet sich dein Leben dort von dem in Berlin?
Es ist komplett anders. Seoul fühlt sich mehr an wie eine 24/7 Rush Hour – und das in wirklich jedem Verhältnis. Berlin dagegen ist entspannter und irgendwie auch abgerockter. In Seoul verändert sich alles so rasant, das kannst du dir gar nicht vorstellen. Ich vergleiche mich deswegen immer gerne mit einem Rennpferd, das nie zurückschaut.

Wie nimmst du die Rave-Szene in Seoul wahr?
Sie ist mittlerweile riesig geworden, aber wir wissen damit umzugehen und sind sehr stolz darauf. Wir haben unsere eigene Kultur erschaffen, das macht es gerade so attraktiv für die Leute. Wenn du wirklich raven gehen willst, solltest du nach Itaewon gehen. Hier leben fast nur Zugezogene, die ihre eigene Kultur mit unserer vermischen. Es fühlt sich fast ein bisschen so an wie in Neukölln.

Yoong Jang Strange Seoul Rave

Du vergleichst das Leben gerne mit einem Rave. Wie können wir uns das genau vorstellen?
Das entstand aus der Foto-Serie selbst heraus. Raves sind immer verdammt laut und man kann leicht abschalten. Ich habe gemerkt, wie sehr das Leben einem Rave ähnelt. Wir leben in einer verrückten Welt und wissen nicht, was morgen kommt … in meinem Kopf spielt neben all den Sorgen, die ich mir mache, laute Clubmusik. Manchmal wollte ich aufgeben, weil ich noch nicht für mich selbst entschieden habe, wer ich wirklich sein möchte. Trotzdem darf man nie vergessen, im Moment zu leben. Niemand von uns weiß, was morgen passiert, wenn die laute Musik langsam verstummt.

@starry_space

Yoong Jang Strange Seoul Rave
Yoong Jang Strange Seoul Rave
Yoong Jang Strange Seoul Rave
Yoong Jang Strange Seoul Rave
Yoong Jang Strange Seoul Rave
Yoong Jang Strange Seoul Rave

Credits


Fotos: Yoong Jang

Fotografie-Assistenz: Jieun Lee, Jaehak und Hyein Choi
Styling: Yohan Kim
Haare und Make-up: Ryungkyung Hwang
Models: Myeonggwan Lee / Esteem Model. Takh / etcmgmt und Paul G / etcmgmt