Foto: Screenshot von Instagram

Die verrückte Instagram-Karriere von Kendall Jenners verloren geglaubtem Zwillingsbruder

Photoshop-Pro Kirby Jenner erzählt uns die Geschichten hinter seinen fünf Lieblingsfotos.

von Georgie Wright
|
04 Januar 2018, 2:59pm

Foto: Screenshot von Instagram

Es gibt Kim, Kourtney und Khloe. Und natürlich Kylie und Kendall. Aber wusstest du, dass noch jemand dem Jenner-Clan angehört? Nein, wir sprechen hier nicht von Rob. Wir sprechen von Kendalls verloren geglaubtem Zwillingsbruder, der nur leider immer wieder vergessen wird.

Die Rede ist von Kirby Jenner, dem sehr realen, überhaupt nicht gefakten Zwillingsbruder von Kendall Jenner, der nebenbei auch noch ein "Amateurmodel und Sandwich-Liebhaber" ist. Dass du Kirby nicht kennst, liegt vielleicht daran, weil Kendall so tut, als ob er nicht existiert, indem sie ihn aus allen Fotos herausretuschieren lässt. Geschwisterliebe eben. Doch Kirby nimmt das nicht persönlich, so bescheiden wie der Millennial eben ist: "Ich wurde aus vielen ihrer Bilder herausretuschiert, weil sie ein berühmtes Model ist und ich meistens schlafe, blinzle oder Spaghetti-Sauce auf meiner Kleidung habe. Ich bin einfach nur froh, dass ich Teil ihrer Karriere bin."


Auch auf i-D: Backstage bei Justin Biebers i-D Cover-Shoot


Doch ein Blick auf seinen Instagram-Account mit über 770k Follower, erzählt eine ganze andere Geschichte. Kirby hat alles mit den Kardashians durchgemacht: die guten und die schlechten Zeiten. Er war mit auf Justin Biebers Boot, mit der ganzen Squad auf dem Coachella-Festival und singt Karaoke, während Kendall ein Hunde-Selfie schießt.

Kendall mag zwar das bestbezahlteste Model 2017 gewesen sein und Kylies Kosmetikfirma – Kylie Cosmetics – so erfolgreich, dass das Unternehmen 2022 bereits die Milliarden-Umsatzgrenze reißen soll. Aber auch Kirby arbeitet hart. Neben seinem Job als Instagram-Influencer kennt er auch die Realitäten anderer Jobs: "Genau genommen bin ich gerade arbeitssuchend, aber habe vorher überall gearbeitet, sogar für einen Tag am Empfang einer CostCo-Filiale. Die haben mich aber gleich nach dem ersten Tag rausgeschmissen, weil ich jedem die Hand gegeben habe. Ich weiß nicht, aber ich dachte eigentlich, dass man das am Empfang so macht. Ich kannte die Gepflogenheiten nicht."

Seine Pläne für die Zukunft? "Jedes Sandwich essen, das es jemals gab. Ich erfinde sie aber auch. Das wird eine Aufgabe, die einige Zeit in Anspruch nehmen und sicher einschüchternd wird", antwortet er. Doch wenn es jemanden gibt, der diese Aufgabe bewältigen kann, dann ist es das vergessene Mitglied der Kardashians. Um dir einen kleinen Vorgeschmack seines außerordentlichen Talents zu geben, haben wir Kirby gebeten, uns die Geschichten hinter seinen Lieblings-Bildern zu verraten.

1. Steve Jobs am Strand
Das gehört zu meinen Lieblingsbildern, weil ich die Sachen ausgesucht habe, die wir alle tragen. Unter Insidern auch Styling genannt. Ich habe mich für das Motto "Steve Jobs am Strand" entschieden, weil ich davon geträumt habe, dass ich mit Steve Jobs am Strand spazieren gehe. Der Traum endete mit einer brutalen Haiattacke, aber zum Glück war es bei diesem Shoot nicht so. Ich habe viele schräge Träume. Einmal habe ich Donatella Versace erlaubt, dass sie meinen Traum mit pummeligen Fliegen als Thema ihrer letzten Fashionshow in Mailand nutzen durfte. Eigentlich ging es darin nur um übergewichtige Fliegen, die mit Winterjacken durch die Gegend fliegen. Und auch Kanye wurde zu "No More Parties in L.A." von mir inspiriert. Ich dachte, dass es ein Traum wäre, aber es war einfach nur eine krasse Karaoke-Session mit Kanye, Mel Gibson und mir in der Küche. Anfangs hatte ich nichts dagegen, aber als mich Mel aufgeweckt hat, indem er meine Hand in warmes Wasser getaucht hat, war es zu viel. Ich habe danach in einem Brief meine Gefühle verarbeitet und ihn Kanye gegeben. Ich konnte ja nicht ahnen, dass er meinen Brief in sicke Beats auf seinem neuen Album verarbeiten würde. Ich bin nicht böse. Es macht doch Spaß, Teil von etwas zu sein!

2. Die Met Gala
Bei diesem Foto habe ich gemischte Gefühle. Ich liebe es, weil ich mein ältestes und schickstes Kostüm anziehen und ein Schwert mit mir rumtragen konnte. Laut der Aussage einer Mitarbeiterin des Catering-Services habe ich den Rekord für die meisten Würstchen im Teigmantel an einem Abend gebrochen. Sie behauptete, dass es 40 waren, aber tatsächlich waren es 44. Wie auch immer, ich habe den Rekord gebrochen. Das zählt. Und ich hasse das Foto, weil es mich schmerzlich daran erinnert, wie ich von der Security hinausbefördert wurde, weil ich Jennifer Lawrence mit meinem Schwert angestupst habe. Die wussten einfach nicht, dass J-Law und ich uns die ganze Zeit Streiche spielen. Das ist unser Ding. Ihr war das auch egal, es gab kaum Blut. Sie ist einfach hart im Nehmen. Schließlich hat sie doch bei den Tributen von Panem mitgemacht, ganze vier Mal. Sie ist krass stark. Aber egal, wir sind Freunde. Sie hat mir danach geschrieben und wir haben uns am nächsten Tag zum Ramen-Essen verabredet.

3. Schlaf
Ich mag das Foto, weil es voll schön ist. Ich wünschte nur, dass ich nicht in jeder Aufnahme schlafen würde, aber das ist schon OK. Bei ein paar haben sie versucht, meine Lider mit Tesafilm an die Augenbrauen zu befestigen, aber das sah noch komischer aus. Ich sah letzten Endes total natürlich aus mit geschlossenen Augen. Das ist doch so kreativ.

4. Greg – das Pferd
Das ist wahrscheinlich mein Lieblingsbild, weil ich mit einem echten Pferd arbeiten konnte. Das war schon immer mein Traum. Das Pferd hieß Greg, es war supersüß und ich habe ihm ein paar Tricks beibringen können, auch wenn es der Besitzer nicht wollte. Zum Beispiel, wie es gerade steht bevor ich den Auslöser drücke (das mache ich selbst auch immer) und Greg hat mir aus der Hand gefressen. Er hat so viel gegessen! Eine Karotte, Butter, Zuckerwürfel, Heu und eine Batterie, die er anscheinend gar nicht essen durfte. Ups! Ihm geht's aber gut. Er wohnt in Santa Clarita.

5. Kanyes Theaterstück
Kanye hat dieses verrückte Theaterstück Kanye's Play über einen Traum von ihm geschrieben. Wir haben uns dazu entschieden, es im Garten für die ganze Familie aufzuführen. Es war zwar total lang (neun Akte), aber auch super schön. Am besten beschreibt man es als Version vom Nussknacker, wenn sie in einem McDonalds stattfinden würde. Es war einfach verrückt! Leider bin ich für drei Minuten von der Bühne gefallen, aber meine Rolle war nicht so wichtig, also blieb ich gleich auf dem Boden liegen, bis sich der Vorhang wieder geschlossen hat. Es war ein Fest, daran mitzuwirken. Danke, Kanye!

Dieser Artikel stammt von unseren Kollegen aus der UK-Redaktion.