Photography Stef Mitchell

The Female Lens

Wir haben neun Fotografinnen gebeten, für unsere neue Fotoserie zu erkunden, was moderne Weiblichkeit für sie bedeutet.

von i-D Staff
|
30 August 2016, 7:20am

Photography Stef Mitchell

Who run the world? In unserer neuen Printausgabe The Female Gaze Issue zeigen Frauen, wie sie die Welt sehen. In den kommenden Wochen widmen wir uns in einem Themenschwerpunkt der Frage, was es heutzutage bedeutet, eine Frau zu sein.

Foto: Alina Negoita

Nur eine bestimmte Sorte Frau zu fotografieren, verleugnet die Existenz der anderen. Das verstärkt die Vorstellung, dass wir Frauen auf eine bestimmte Art und Weise zu sein oder auszusehen haben.


Foto: Caroline Mackintosh

Die Grenzen zwischen den Geschlechtern sind so fließend geworden. Wir können die sein, die wir sein wollen, und wir können das machen, was wir wollen. Es ist aufregend, im Jahr 2016 eine Frau zu sein.

Foto: Mayan Toledano

Foto: Zora Sicher

Foto: Ashley Armitage

Die weibliche Form ist wie eine Landschaft. Ich liebe Falten und Fett und Haare und Pickel und Weichheit.

Foto: Mayumi Hosokura

Immer die gleiche Größen, Körpertypen und Hautfarben in der Fotos zu sehen, ist einfach uninteressant.

Foto: Anastasiya Lazurenko

Ich versuche, die Seele einzufangen, nicht die äußere Form. Die ist nur die Konsequenz.

Foto: Natalie Yang

Frausein lässt sich nicht auf eine Sache reduzieren. Frausein ist alles.

Hier findest du alles aus unserer The Female Gaze Issue.

Tagged:
Kultur
Female Gaze
The Female Gaze Issue