Anzeige

premiere: marlais, polly vaughan

Atmosphärische Folkmusik, aber ganz anders interpretiert? Hör's dir an!

von Tereza Mundilová
|
17 Mai 2016, 11:15am

Wir haben uns mit Michael, auch bekannt als Marlais, getroffen und es uns mit ihm auf dem Sofa gemütlich gemacht. Während er über sein neues Album erzählt, leuchten seine Augen, die Funken seiner Leidenschaft zur Musik sprühen wortwörtlich aus ihm heraus und erhellen den Raum, genau wie die warme Sonne, die draußen scheint.

Warm At Last, das ist sein neues Album: Atmosphärische Folkmusik, deren Genre Michael eine eigene Neuinterpretation verpasst hat und die sich weit entfernt von jeglichen Klischees der Musikrichtung bewegt. Auf dem Album, das er Ende Mai veröffentlichen wird, singt er alte, traditionelle Lieder aus England, die ihn seit einiger Zeit in seinem Leben begleiten, und das auf seine ganz eigene Art und Weise. „Ein paar Leute sagten mir, dass ich die Volkslieder, die sie kennen, viel zu langsam singe. Das sehe ich anders. Bei Folk geht es viel mehr darum, die Tradition weiterzugeben. Wie man das macht, ist einem selbst überlassen", erklärt er. Die Lieder, die er singt, handeln von Liebe, Sex, Trauer—übliche Themen, die 200 Jahre nachdem sie geschrieben worden sind, immer noch genauso aktuell sind, wie damals. „Es zeigt wieder einmal, dass sich die Menschen in dieser Hinsicht überhaupt nicht verändert haben. Das finde ich spannend." Die Single Polly Vaughan, die ursprünglich von Shirley Collins stammt, liegt Michael besonders am Herzen. Er erzählt, dass er dieses Lied vor allem mit einer Zeit verbindet, in der er es jedes Mal mit einem guten Freund gesungen hat, als sie betrunken waren. Er schmunzelt verschmitzt. Michael ist ein Mann großer, schlanker Statur, seine Oberarme zieren ein paar Tattoos, sein Outfit ist schlicht und stimmig, passend zu seiner Musik. An seiner selbstbewussten Präsenz erkennt man, dass er es gewohnt ist, aufzutreten. Er lächelt oft und ab und zu sickern im Gespräch kleine Nuancen seines englischen Akzents durch. Bevor er nach Berlin gezogen ist, hat er in seiner Heimat England gelebt. Mit 15 Jahren fing er an, Musik zu machen. 14 Jahre später ist er hier, in Berlin, und bringt sein zweites Album heraus. „Ich wollte, dass die Leute dieses Mal auch etwas Greifbares haben. Deshalb wird es das Album auch auf Kassette geben", so Michael. „Mit Link zum Downloaden, versteht sich." Wir haben uns das Album vorab angehört und uns durch die hypnotisierenden Melodien kurzzeitig auf die grünen Wiesen Englands entführt lassen. 

Das Album wird am 25. Mai im ACUD MACHT NEU veröffentlicht. Um 20:00 geht es los. Mehr Informationen findest du hier.
Exklusiv bei bei i-D, hier die erste Single aus dem neuen Album:

Marlais co-hostet außerdem die Radiosendung WE JUST MET beim Berlin Community Radio. Wir haben ihn und die restliche BCR Crew interviewt.

Das könnte dich auch interessieren:

  • Die Wiener Band Vague hat unseren 2, 4, 6, 8 Fragebogen beantwortet.
  • Hier kannst du dir die i-D Premiere von Asbjørns Single Scandinavian Love anhören.
  • Das sind die Gewinner des bcrs incubator.

Credits


Text: Tereza Mundilová
Fotos: Alexandra Bondi de Antoni