Die Tracklist von Lady Gagas Chromatica ist da

Gastauftritte! Großer Gott, was für ein Line-up!

von Douglas Greenwood
|
13 Mai 2020, 12:38pm

Während manche Popstars selbst schuld sind, wenn ihr Passwort auf Google Drive zu schwach ist, können andere nur dabei zusehen, wie Plattenlabels, Einzelhändler und technikbegeisterte Fans sie mit Regelmäßigkeit verraten. Als wir Ende 2020 Wind bekamen von Lady Gagas bevorstehender Rückkehr, machten sich übergriffige Fans sofort ans Schnüffeln und entdeckten, eingebettet in den Quellcode von Gagas offizieller Website, den Namen ihrer Comeback-Single, “Stupid Love”. Kurz darauf sickerte der Song an die Öffentlichkeit.

Wenige Wochen später—der Albumtitel, Chromatica, war eben bekannt gegeben worden— wurde auch noch das ikonische Coverdesign aus Versehen enthüllt, als auf ihrer Website Vorverkaufsangebote lanciert wurden.

Nun scheint es ganz so, dass gute wie schlechte Dinge stets zu dritt auftauchen: Die heiß ersehnte Tracklist des Albums, dessen Release infolge der Coronavirus-Krise verschoben worden war, kam ebenfalls unbeabsichtigt ans Licht. Diesmal steckte der Discounter Target dahinter.

Richtig gehört, Amerikas achtgrößter Einzelhändler hat unabsichtlich das Cover einer exklusiven Ausgabe des Albums auf seiner Website hochgeladen, mit drei zusätzlichen Bonustracks. Darauf war ein Sticker zu sehen, und auf dem war die ganze Tracklist mit allen 16 Songs abgebildet—ein hochtouriger Knaller nach dem anderen, wie uns scheint. (Noch ist die Website online, aber wundert euch nicht, falls sie später plötzlich verschwindet.)

Neben der Single “Stupid Love”—die, wie wir bereits wissen, höllisch einfährt—stehen Tracks wie “Fun Tonight”, “911”, “Plastic Doll” und “Enigma”, die alle nach zukünftigen Hits in Gagas Repertoire klingen. Gerüchten zufolge hat sie sich für dieses Album mit SOPHIE zusammengetan; tatsächlich klingen viele dieser Titel so, als ob die Königin der obskuren, spektralen Electronica mit Hand angelegt hätte.

Und erst die Gastauftritte: Himmel hilf! Was für ein Line-up. Obwohl Gaga sich in der Vergangenheit mit den verschiedensten Talenten zusammengeschlossen hat, von Beyoncé bis Coby O’Donis (wer erinnert sich?), scheint Chromatica einige ihrer bisher größten Gäste zu versammeln. An “Rain On Me” ist niemand Geringeres als Ariana Grande beteiligt—Fans spekulierten, dass es sich hierbei um die zweite Singleauskopplung handeln würde. (Wie sie das im Voraus wissen konnten, ist uns unbegreiflich, aber leider Gottes sollten sie auch diesmal recht behalten.) Außerdem ist da ein Song namens “Sour Candy” in Kollaboration mit den K-Pop-Ikonen BLACKPINK, den wir, seien wir ehrlich, sofort intravenös verabreicht bekommen wollen. Denn es entsteht reine Magie, wenn BLACKPINK mit westlichen Stars anbandeln; “Kiss und Make Up” zum Beispiel, ihr Song mit Dua Lipa, ist ein sträflich vernachlässigtes Stück Megapop.

Und dann ist da noch ein Song gemeinsam mit Elton John: Lady Gaga bleibt unberechenbar.

Tagged:
Music
lady gaga
Chromatica