RIP iPod-Ära

Apples Kult-Musikspieler ist offiziell eingestellt worden. Ein Nachruf.

von Tom George
|
12 Mai 2022, 8:16am

Fotos @NoNoNopityNope @throwukback @TheRykerDane

Im Zeitalter von Streaming und Telefonen mit buchstäblich jeder erdenklichen App, ist ein Gerät, das ausschließlich dem Musikhören gewidmet ist, überflüssig geworden. Trotzdem mussten wir kurz schlucken, als wir von der Ankündigung erfahren haben, dass Apple das Kapitel iPod nun endgültig abschließt.

Ob wir unseren iPod Nano, bespielt mit dem Twilight-Soundtrack und Taylor-Swift-Songs, im letzten Jahrzehnt in die Hand genommen haben? Eher nicht. Trotzdem war er uns allen ein treuer Begleiter auf dem Weg in die Schule und hat unseren ersten Liebeskummer als Teenager musikalisch untermalt.

Als der iPod 2001 das Licht der Welt erblicke, revolutionierte er das Musikhören. Plötzlich gab es ein Gerät, das klein genug für die Hosentasche war und bis zu 1000 Songs (wow!) speichern konnte. Ein paar Jahre später machte Karl Lagerfeld damit Schlagzeilen, eine ganze Schublade mit mindestens 70 iPods zu besitzen. Und welche Hassliebe ist bei uns allen zum Shuffle-Modus entstanden, der sowieso nie den Song gespielt hat, den man eigentlich gerade hören wollten. Jetzt hat Apple also angekündigt, dass das letzte noch verbleibende Gerät, der iPod Touch, nur noch erhältlich sein wird, so lange der Vorrat reicht. Der klassische iPod wurde bereits seit 2014 nicht mehr verkauft.

Im Laufe seines zwanzigjährigen Bestehens, wurde das Musikabspielgerät immer schlanker und bekam seinen knalligen Anstrich - nach schwarz, weiß und alu war es irgendwann in jeder Farbe des Regenbogens erhältlich – außerdem wurden immer wieder neue Varianten veröffentlicht wie etwa der iPod Nano, iPod Shuffle oder der iPod Touch (im Grunde ein iPhone vor dem iPhone, nur ohne Mobilfunkt-Technik).

Wenn wir heute zufällig unseren verstaubten iPod wiederfinden würden, wäre das wie eine Zeitkapsel unseres Musikgeschmacks. Schließlich war er unser steter Taktgeber. Wahrscheinlich würde sofort das Kopfkino beginnen, wenn wir all die Bands nacheinander hören würden, die uns damals geprägt haben. „Musik war schon immer ein wichtiger Teil von Apple, sie Millionen von Nutzern auf eine Art und Weise zugänglich gemacht zu haben, wie es vorher noch nie möglich war, hat nicht nur die Musikindustrie beeinflusst - es hat auch neu definiert, wie wir Musik entdecken, sie konsumieren und teilen“, heißt es in einer aktuellen Erklärung von Greg Joswiak, Apples Senior Vice-President of Worldwide Marketing. Zum Abschluss fügt er noch hinzu, dass “der Geist des iPods für immer weiterleben wird". Rest in peace iPod, gone but never forgotten <3.

Aus nostalgischen Gründen, könnte Apple nicht wenigsten ein iPhone in hot pink, dem legendären iPod Farbton, herausbringen?

Für mehr Fashion News folgt i-D auf Instagram und TikTok.

Tagged:
Music