Alle Fotos: @mitchel_sams

So sieht Feminismus bei Dior aus

Designerin Maria Grazia Chiuri setzt ihre Mission fort, Couture für die moderne Frau neu zu positionieren.

von Osman Ahmed
|
03 Juli 2019, 12:43pm

Alle Fotos: @mitchel_sams

"Couture ist ein Ort, an dem du das Zuhause für deinen Körper kreieren kannst – und das so wie du willst. Mit Hilfe von Designern, deinem Team und den Ateliers", sagt Diors Creative Director Maria Grazia Chiuri vor der Show. Und das lässt sich wortwörtlich interpretieren: Das letzte Model der Show trug ein goldenes Puppenhaus, eine Nachbildung des Dior HQ. Selbstverständlich ging es binnen weniger Minuten viral, inklusive zugehöriger Meme-Varianten.

Dior asks Are Clothes Modern?

Diese Saison wurde Chiuri philosophisch: die Rolle von Kleidung in unserem Leben stand im Vordergrund. Inspiriert wurde sie dabei von Bernard Rudofskys Werk Are Clothes Modern? aus dem Jahr 1944. Darin kritisiert der österreichisch-amerikanische Autor Zweck und potenzielle Schäden von Mode für unsere Gesundheit. Rudofsky erachtet Korsetts, Stilettos und enge Röcke – alles Kennzeichen des zeitgenössischen Dior – als gefährlich und funktionslos. Er bevorzugt antike "Peplos", eine drapierte, formlose Tunika, und bequeme Sandalen. Würde Rudofsky im Hier und Jetzt leben, hätte er sicher ein weites T-Shirt und Birkenstocks an. Monsieur Dior hat die Toga hingegen bereits 1957 mit einem versteckten Korsett inklusive Drapierung interpretiert. Funktion versus Form. Realität versus Fantasie.

Dior couture

Maria Grazia macht sich hingegen zur Aufgabe, beides zu verbinden – zu beweisen, dass Rudofsky falsch lag. "Ich wollte erklären, dass wir jede Form und Struktur mühelos gestalten können", erklärt die Designerin. "Ich will nicht, dass du denkst, du seist nicht-funktionell oder funktionell, minimalistisch oder geschmückt. Du kannst eine Balance zwischen den Widersprüchen finden." Ihre Abendkleider für Dior beinhalten "bequeme" Korsetts, bestehend aus Stoff statt Korsettstäben. Um ihre Aussage zu bekräftigen, schickte Chiuri zwei Versionen der Peplos auf den Laufsteg: eine elegante, fließende mit Taillenschnürung, die andere figurbetont.

Dior Couture

Für Chiuri steht der Kunde bei der Haute Couture an erster Stelle, schließlich ist Couture ihrer Meinung nach die höchste individuelle Erfahrung. Einer der Gründe, warum die Kollektion fast ausschließlich in Schwarz gehalten ist: Sie soll eine leere Leinwand für den Kunden sein, denn am Ende kann Dior die Kleider in jeder erdenklichen Farbe und aus jedem Material produzieren. "Die Kunden müssen sich bewusster darüber sein, was sie für sich wollen", erklärt Chiuri weiter. "In der Vergangenheit war es der Creative Director, der das Haus definierte und die Kunden wurden angezogen. Doch jetzt ist Couture eine einzigartige Erfahrung, direkt auf den Kunden zugeschnitten."

Dior couture

Chiuri ist Feministin und will feministischen Künstlerinnen mit Dior eine Plattform geben. Dieses Mal war es Penny Slinger, eine britische Surrealistin, die ein fantastisches Set für die Show kreierte – inklusive spiritueller Skulpturen des weiblichen Körpers. Sie war es auch, die die Idee zum goldenen 30-Avenue-Montaigne Kleid-hatte, eine originelle Version der Couture-Braut.

"Maria Grazia arbeitet mit starken Künstlerinnen zusammen und setzt ihre Werke in einen Modekontext. Sie schlägt die Brücke zwischen diesen beiden Welten", reflektiert Slinger über die Kollaboration. "Sie schafft eine neue Ära, die wir so noch nicht gesehen haben."

Dior Couture

Interessanterweise wurde Christian Dior damals dafür kritisiert, die Frauenbewegung ein Jahrzehnt zu verzögern, indem der Designer Korsetts und lange Rocklängen wieder einführte. Feministen protestierten damals mit "Burn Mr Dior"-Plakaten. Und auch im Zeitalter von Social Media sehen wir ein Wiedererwachen dieser diskutablen viktorianischen Werthaltung: Kim Kardashian in einem Korsett auf der Met Gala, Kylie Jenner mit unpraktischen Acryl-Nägeln und Elle Fanning in einem viel zu engen Abendkleid in Cannes. Viel zu oft vergessen wir den Zwiespalt zwischen dem modernen Leben der Frau und der Idee von Mode über Weiblichkeit. Doch wie sagte Chiuri so schön: Du kannst eine Balance zwischen den Widersprüchen finden.

Dior Couture

This article originally appeared on i-D UK.

Tagged:
couture
Dior
Feminismus
Review
maria grazia chiuri