roshi porkars l.a. traum

Für ihre Autumn/Winter-16-Kollektion hat es die österreichische Hyères-Preisträgerin in die Stadt an der amerikanischen Westküste verschlagen.

|
13 April 2016, 1:00pm

Girls, die am Strand abhängen, lässig barfuß auf dem Balkon stehen oder in der Halfpipe chillen—der perfekte Tag in L.A., an dem die Zeit still steht, man sich treiben und den Gedanken freien Lauf lässt. Tage, an denen nicht viel passiert, und man das Gefühl hat, dass das auch genau so gut ist. Genau so oder so ähnlich fühlt man sich, wenn man sich die Bilder zur neuen Kollektion von Roshi Porkar anschaut. Man will sofort den Job Job sein lassen und sich ein Ticket in die amerikanische Küstenstadt kaufen, um dem Alltagstrott zu entfliehen, um auch in die schönsten Gewänder gekleidet eine gute Zeit zu haben. 

Die Bilder sind in Zusammenarbeit mit der Fotografin Irina Gavrich entstanden und wurden an einem bunten Cast fotografiert. „Irina und ich nutzen seit Jahren jede Gelegenheit aus, um dorthin zu fahren. Wir lieben die Stimmung der Stadt, die Kulissen, vor allem aber das Licht. Also haben wir kurzfristig beschlossen, zwei Koffer mit Kleidung zu packen und dorthin zu flüchten. Die Kollektion wurde dann an Freunden und Freunden von Freunden fotografiert", erklärt Designerin Roshi Porkar. 

Herausgekommen sind stimmungsvolle Fotos, die das von der Designerin angesprochene Lebensgefühl genau beschreiben. Die Leichtigkeit der Stadt, die Lebensfreude der Bewohner und die unglaubliche Vielfalt der Geschichten, die dort geschrieben und erzählt werden. Mit den bestickten Kleidern, Kunstfellapplikationen an Krägen und Mänteln oder übergroße Hände als Taschen ist die Kollektion surreal, weiblich und dabei tragbarer, aber nicht weniger originell und einzigartig als ihre letzten Kreationen.

Hier geht zu den österreichischen Designtalenten, die du dir merken solltest.

Roshi Porkar hat in Wien an der Universität für angewandte Kunst unter Bernhard Wilhelm und Veronique Branquinho studiert. Vor zwei Jahren hat sie ihre Abschlusskollektion im Zuge des International Festival of Fashion and Photography in Hyères präsentiert und ging als Gewinnerin des Chloé-Preises hervor. Für die Präsentation ihrer aktuellen Kollektion kehrt sie wieder nach Hyères zurück. Momentan arbeitet sie an Kleidung ganz aus Wolle, die sie im Zuge des International Woolmark Prize, für den sie nominiert ist, zeigen wird. 

roshiporkar.com

Stimmt hier für uns bei den Webby Awards in den Kategorien Best Fashion Website und Best Online Fashion Film ab.

Credits


Text: Alexandra Bondi de Antoni 
Fotos: Irina Gavrich
Models: Marlene Zwirner, Claire Bargout, Géraldine Freyeisen und Yael Greenberg