schau dir hier den trailer für die neue, psychosexuelle serie „i love dick“ an

Die neue Amazon-Serie spielt in den verträumten Wüstenlandschaften des texanischen Marfa, handelt von einer ganz besonderen Obsession und beinhaltet einen Gastauftritt von niemand geringerem als India Salvor Menuez.

von Hannah Ongley
|
25 April 2017, 8:57am


Jill Soloways neue Amazon-Serie I Love Dick ist anders als ihr queeres Meisterwerk Transparent. Die Serie spielt in Marfa und handelt von einem Ehemann und seiner Ehefrau in einer scheinbar konventionellen Beziehung. Aber Chris, gespielt von Kathryn Hahn, und Sylvere, gespielt von Griffin Dunne, sind keine traditionelle amerikanische Familie. In Soloways Adaption des kontroversen Romans von Chris Kraus, erschienen 1997, geht es um die kriselnde Ehe zwischen den Versuch, ihr Leben in der Künstler-Community der hippsten Stadt Texas zu meistern. Dort treffen sie auf den Uni-Professor Dick, gespielt von Kevin Bacon, für den sie eine ungesunde, psychosexuelle Obsession entwickeln. Das Ganze geht sogar soweit, dass sie ihm Fanmails schreiben, die alles andere als SFW sind.

Der Roman von Chris Kraus genießt Kultstatus, ist semi-autobiografisch und enthält sowohl fiktive als auch nicht-fiktive Elemente. Amazon nennt ihn einen „gefeierten feministischen Roman", in dem es um die weibliche Erfahrung in der Kunstwelt gehe. „Mit ständigen Wechseln der Erzählperspektive zeigt I Love Dick die Auflösung einer Ehe, die Erweckung einer Künstlerseele und die Vergötterung eines widerwilligen Messias", schreibt Amazon. Zu den vielen Gründen, sich diese Serie anzuschauen, gehören auch die Figuren, die nicht direkt Teil des Liebeschaos sind. Dazu gehören zum Beispiel die Künstlerin Schrägstrich Schauspielerin Schrägstrich Aktivistin India Salvor Menuez und Phoebe Robinson von 2 Dope Queens

I Love Dick kannst du ab dem 12. Mai bei Amazon Prime streamen.

Credits


Text: Hannah Ongley
Foto: Screenshot von YouTube aus dem Video „I Love Dick - Season 1 Trailer" von Trailers Promos Teasers

Tagged:
trailer
Kultur
Chris Kraus
I Love Dick
Jill Soloway