wie fat-phobic ist facebook wirklich?

Model und Body-Positive-Aktivistin Tess Holliday kämpft immer wieder gegen Trolle an. Nachdem sie vor einigen Tagen erneut Opfer verletzender Kommentare wurde, geht sie jetzt damit an die Öffentlichkeit – und klagt an.

|
Aug. 24 2016, 11:00am

Tess Holliday engagiert sich seit Jahren medienwirksam als Body-positive-Aktivistin, steht öffentlich zu ihren Rundungen, stärkt das Selbstbewusstsein anderer Frauen, bringt ihnen Verständnis entgegen, ermutigt sie dazu, sich und ihren Körper als schön zu empfinden—egal, was andere darüber denken oder sogar sagen. Im Kampf gegen Trolle hat Tess sich immer vorbildlich verhalten, hat sich nie auf ihr Niveau herabgelassen und hat nie die Sprache verwendet, die ihr entgegen gebracht wurde. Doch als Facebook vor einigen Tagen ihren Account kurzzeitig gesperrt hat, weil sie angeblich gegen die allgemeinen Richtlinien verstoße habe, reagierte Tess via Twitter: Neben einem Screenshot der Facebook-Sperre, machte sie darauf aufmerksam, dass sie zuvor von einem Troll beleidigt wurde und sich nur wehren wollte. 

„Würde mir das auch passieren, wenn ich nicht plus-size wäre? Und wenn das alles nichts mit dem Thema Body Shaming zu tun hätte?", fragt Tess nun zu Recht. Außerdem warnt sie davor, dass der Hashtag #EffYourBeautyStandards oft missbraucht wird—und das ohne Konsequenzen.

Tess Holliday ist auf Grund ihrer starken Meinung und Präsenz berühmt geworden (auch unsere Kollegen von Motherboard haben bereits darüber berichtet), sie hat gelernt, mit öffentlichem Druck wie diesem umzugehen. „Wenn all das jemandem passiert, der emotional und psychisch nicht so stark ist wie ich und eben keine Plattform hat, um sich medienwirksam Unterstützung aufzubauen und Hilfe zu holen, was passiert dann?", gibt die Aktivistin zu bedenken. Facebook habe die Möglichkeit und die Macht, Dinge zu ändern und endlich für solche Anliegen einzustehen.

Bislang versteckt sich Facebook zu diesem Thema wie die Trolle, die sie eigentlich bekämpfen sollten. Umso wichtiger ist es, dass öffentliche Personen wie Tess Holliday nicht aufhören, darauf aufmerksam zu machen.

Credits


Text: Lisa Leinen
Fotos: Instagram via Tess Holliday
Screenshot iMessage: via Allure