Anzeige

sechs magische sonia-rykiel-momente, die du dir online anschauen kannst

Wir erinnern uns an die verstorbene „Queen of Strick“, die zwar nicht gelernt hat, wie man strickt, die die Modewelt aber dennoch nachhaltig beeinflusst hat. Wir präsentieren dir sechs denkwürdige Momente ihrer Karriere: von der Tributshow zum...

von Hannah Ongley
|
26 August 2016, 12:25pm

Gestern Morgen ist die Strickqueen der Modewelt, Sonia Rykiel, im Alter von 86 Jahren verstorben, ganze fünf Jahrzehnte nachdem sie in den 60ern ihren ersten Laden in Paris eröffnet hat. Zu ihren Markenzeichen haben ihr roter Bob und ihr unerschrocken experimenteller Designansatz und ihr Gespür dafür, was Frauen tragen wollten, gehört. Weil sie keine passende Schwangerschaftsmode gefunden hatte, fing sie an, ihre eigenen Sachen zu entwerfen. Das führte zu dem berühmten „Poor Boy"-Pullover, der sie auf das Cover der französischen Elle gebracht hat. Auch nachdem sie sich aus dem operativen Geschäft zurückgezogen hatte—sie wurde in den 90ern mit Parkinson diagnostiziert—setzte das Label ihr Erbe fort. Die Runway-Show zum 40-jährigen Jubiläum war ein Tribut von 30 großen Designern an Rykiels luxuriöse Einfachheit. Sonia Rykiel hat die Modewelt nachhaltig beeinflusst. Wir präsentieren dir sechs Videos mit der französischen Designerin, die du dir anschauen solltest, um dich noch einmal in Sonias Welt hineindenken zu können. Danke, Sonia! Wir werden dich nie vergessen.

Im Oktober 2008 kamen 30 der größten Modedesigner der Welt im Pariser Parc de Saint-Cloud zusammen und präsentierten ihre Interpretation von Sonias Mode: unter anderem haben Karl Lagerfeld, Alber Elbaz und Jean Paul Gaultier ihre Versionen der unaufgeregt sexy Ästhetik von Madame Rykiel auf dem Runway gezeigt. Anlass war das 40. Jubiläum des Labels. Gaultier schickte ein Model mit der typischen Rykiel-Frisur und Stricknadeln auf den Laufsteg, die ihr Kleid erst noch zu stricken schien. Margiela dachte sich einen atemberaubenden „Pelz"-Mantel aus: Er bestand nur aus rotfarbenen Perücken.

„Eine Modeikone seit den 1970ern: Sonia Rykiel hat gegen die gängigen Eleganz-Grundsätze verstoßen", heißt es in der Videobeschreibung zu diesem Clip. „Für sie steht die Mode im Dienste der Frau, einfach zu tragen und frei von allen Konventionen." In dem Video erklärt uns die Designerin selbst einige ihrer bekanntesten Designs, ein eisblauer Pullover mit V-Ausschnitt mit nach außen gewölbten Nähten und dazu passenden Strickaccessoires.

Zur selben Zeit, als sie den Filmklassiker von Luc Besson Das fünfte Element dreht, war Milla Jovovich Teil der Fashionshow Frühjahr/Sommer 97 von Sonia Rykiel, die mindestens ebenso wichtig für die Popkultur war wie der Blockbuster. Die in der Ukraine geborene Schauspielerin lief zu „Sweet Dreams" von den Eurythmics und präsentierte Hotpants und einen Blazer mit Gürtel. Ein Jahr davor kam Marilyn Mansons Cover des Kultsongs heraus, die erste Single seiner EP Smells Like Children

Sonia Rykiel ist Meisterin darin, das Gewöhnliche mit dem Außergewöhnlichen zu kombinieren. Für ihre Kollaboration mit H&M dachte sie sich eine extravagante Runway-Show im Pariser Grand Palais aus. Hier stand nicht so sehr die Knitwear im Vordergrund, sondern die Oversized-Mäntel und die Seidenunterwäsche, die viel zu sexy ist, um sie zu verhüllen. 

Die Französin war nicht nur Modedesignerin, sondern auch Künstlerin und Kinderbuchautorin. In einem Interview mit France24 erklärt sie die Verbindung zwischen ihren modischen Experimenten und Zeichnungen in ihrem Sketchbook. „Eine Zeichnung überlässt nichts dem Zufall", sagt sie. „Das ist eine Form der Arroganz. Diese Linien haben nichts Zufälliges. Meine Kleidung und meine Pullover sind unvorhersehbarer."

Für ihre Herbst-/Winterkampagne 15 beauftragt Sonia Rykiel niemand Geringeren als den legendären Fotografen Juergen Teller, der Georgia May und Lizzy Jagger in einem sehr surrealen und sehr chicen Ausflug in den Walt begleitet hat. „Die beiden Schwestern waren aufgeregt für Rykiel zu posieren", sagt Teller über den Shoot. „Sie haben so viel Energie und Elan, es hat Spaß gemacht, mit ihnen zusammenzuarbeiten. Die silberfarbenen Rock'n'Roll-Hosen und 70er Jumpsuits waren auch die reine Freude."

Credits


Text: Hannah Ongley
Foto: Courtesy of Sonia Rykiel