grace jones schreibt ihre memoiren

Mit Geschichten aus ihrer Pariser Zeit als Model für YSL, aus ihrem WG-Leben mit Jerry Hall und ihrer Zusammenarbeit mit Andy Warhol, wir sind glücklich, dass Grace Jones ihr Versprechen gebrochen hat, nie Memoiren zu schreiben.

von i-D Staff
|
30 Juni 2015, 1:55pm

Regeln sind da, um gebrochen zu werden. Glücklicherweise hat sich die rebellische Singer-Songwriterin, Schauspielerin, Model und Künstlerin Grace Jones dafür entschieden, ihr lyrisches Versprechen zu brechen. „Ich habe den Song „Art Groupie" geschrieben", sagt Jones und erklärt weiter: „In der ersten Songzeile stand ‚I'll never write my memoirs'". Jetzt hat sie ihre Meinung geändert: „Das war vor langer Zeit. Mittlerweile denke ich, wenn ich es nicht tue, wird es jemand anderes tun".

Diese Meinungsänderung wird uns fabelhafte Geschichten bescheren: aus ihrer Pariser Zeit als Model für Yves Saint Laurent, aus dem WG-Leben mit Jerry Hall, ihrer New Yorker Zeit, ihre Disco-Alben, als regelmäßiger Gast auf den Partys vom Studio 54, aus ihrer Arbeit mit dem Fotografen Jean-Paul Goude, ihrer Zusammenarbeit mit Andy Warhol und ihrer dritten Karriere als Schauspielerin neben Stars wie Arnold Schwarzenegger und Roger Moore.

Seit über 50 Jahren im Showgeschäft und Grace Jones zeigt kein Anzeichen von Müdigkeit. Beim Diamanten Thronjubiläum der englischen Queen 2012 sang sie nicht nur ihren Hit „Slave To The Rhythm", sondern schwang gleichzeitig den Hula-Hoop-Reifen (siehe Video oben) für vier Minuten. Kürzlich tauchte sie im Hyde Park in einem G-String, Korsett und einem Keith-Haring-Bodypaint auf.

@gracejonesofficial

Die BBC hat unterdessen bekanntgegeben, dass sie einen Dokumentarfilm über die androgyne Superwoman mit dem Titel Grace Jones - The Musical of My Life in Auftrag gegeben hat.

@gracejonesofficial

Tagged:
Fashion
Musik
Grace Jones
Kultur
Bücher
Memoiren