jay z hat marina abramović doch nicht einfach nur benutzt

Die serbische Performance-Künstlerin hat sich beim Rapper entschuldigt.

|
21 Mai 2015, 10:30am

Das ist bis jetzt eine der bizarrsten Geschichten diese Woche, die den Tidal-Besitzer und Samariter der Baltimore-Demonstranten Jay Z in einem schlechteren Licht erschienen ließ - so jedenfalls bisher. Die Performance-Künstlerin Marina Abramović beschuldigte Jay Z, dass er ihr Werk „The Artist is Present" für seine eigene Kunstperformance „Picasso Baby" benutzt und adaptiert habe, ohne dafür an das Marina Abramović Institute zu spenden. Abramović sagte, dass sie deswegen „sehr angepisst war" und schwor, „es nie wieder zu tun". Sie fügte hinzu: „Es ist so grausam. Es ist unglaublich. Ich werde zukünftig garantiert davon Abstand nehmen."

Nachdem der Regisseur des „Picasso Baby"-Videos Jays Spendenquittung präsentierte, ist es nun jedoch klar, dass Marinas Anschuldigungen haltlos sind. Anscheinend wusste sie es nicht. Wahrscheinlich, weil Jay Z sein Künstlernamen ist, er aber unter seinem bürgerlichen Namen Shawn Carter spendete. In einer offiziellen Stellungnahme bestätigt das Marina Abramović Institute eine „substantielle Spende". Marina Abramović sei nicht über die Spende von Shawn Carter aka Jay Z von vor zwei Jahren informiert worden, als sie dem Spike Magazine in Brasilien kürzlich ein Interview gab. Weiter heißt es: „Wir entschuldigen uns aufrichtig bei Marina Abramović und Shawn ‚Jay Z' Carter dafür und haben die geeigneten Maßnahmen in die Wege geleitet, um die Angelegenheit zu lösen." #Awkward.