die punk-newcomer aus l.a.

Die in L.A. lebende Fotografin Moni Haworth verrät uns die besten Newcomer aus der Sonnenstadt und teilt mit uns ihre besten Bilder.

von Carole Sabas
|
19 November 2015, 1:10pm

photography moni haworth

Moni Haworth dokumentiert seit Anfang der 90er die wilden und kreativen Teenager. Sie wurde zu einer Ikone des Undergrounds in L.A. und hat eine kleine, aber feiner Fangemeinde. Fotos von ihrer Website Johnny's Bird finden sich auf den Moodboards von Designern und Casting Director wieder. Zwar ist sie schon seit 30 Jahren als Fotografin im Geschäft, aber sie denkt erst jetzt über ein Buch nach.

Vielleicht kennst du Moni Haworth aus der AW-14-Kampagne von Agyness Deyns Linie Title/A: „Ich wollte es nicht machen, aber sie haben mich drei Mal gefragt", sagt sie. Sie flucht so viel wie sie lacht und fährt einen mattschwarzen Buick Skylark aus dem Jahr 1972. Mit ihren selbstgestochenen Tattoos, ihrem Kettenrauchen und ihren Creepern mit Leoprint, ist die gebürtig aus Manchester stammende Britin ein echtes Relikt aus den Tagen der Londoner Punk- und New-Wave-Szene.

Nach ein paar gescheiterten Versuchen, für Modemagazine zu arbeiten, führte sie seit den 80ern ein Doppelleben. Tagsüber ist sie Mutter, die zu Hause bleibt, und nachts legte sie als DJ in einem Stripclub in SoHo Heavy Metal auf. Sie entwickelte eine Leidenschaft für die Arbeiten der legendären Sally Mann. Zwischen beiden bestand für kurze Zeit sogar eine Brieffreundschaft. Abgesehen von den Schulfreunden ihrer beiden Töchter, gehörten die Stripper zu den Lieblingsmotiven von Moni Haworth. Teenager trafen sich bei ihr zu Hause und schauten dort ihre Lieblingsfilme: Eraserhead, Der Frühstücksclub, Gummo. „Trash aus Amerika war schon immer eine große Inspirationsquelle", sagt sie.

2011 zog sie mit ihren zwei Töchtern, der 18-jährigen Amber und der 23-jährigen Jess, nach Los Angeles und warf vorher all ihre Negative in den Müll. Das sei befreiend gewesen, so die Fotografin. Sie spricht auf der Straße immer noch blasse, schüchterne Teenager an. Demnächst wird ihre Website durch eine brandneue Onlineplattform ersetzt. Wir haben die Gelegenheit genutzt und sie gebeten, uns mehr über fünf Musik-Newcomer zu erzählen, die wir kennen sollten.

Alle Fotos: Moni Haworth

Gateway Drugs
„Ich traf Gabe, als er 18 Jahre alt war. Die Band spielte in einem kleinen Raum über dem Laden von einem Freund auf dem Sunset Boulevard. Er war schön und schaute irgendwie arrogant aus. Ich hatte Angst, ihn zu fragen, ob ich ihn fotografieren darf, aber er war super höflich, schüchtern und ängstlich. Bald darauf fand ich heraus, dass seine Geschwister auch in der Band spielen: Liv Niles und Noa Niles singen und spielen Gitarre, Livs Freund Blues Williams spielt den Bass und Gabe Niles, der kleine Bruder, sitzt hinter dem Schlagzeug. Ihr Vater Prescott spielte Bass bei The Knack. Gateway Druge trat bereits als Vorband für The Jesus und The Mary Chain auf und die Band brachte ihr erstes Album Magick Spells heraus. Gerade arbeiten sie an ihrem zweiten Album."

gatewaydrugsband.com

Volodja & Klavdiya
„Zwei russische Ausreißerinnen, die nur auf Geld aus sind, kommen nach Amerika. Sie sind besessen von Mercedes Benz und denken, dass die Straßen hier nur so vor Sugar Daddys wimmeln. Ihre Musik ist eine Mischung aus Dark Wave und Elektro-Synth. Die Bilder für ihr erstes Albumcover entstanden in der Wüste. Was ist echt und was nicht, die Grenzen zwischen Dokumentation und Mockumentary verschwinden bei ihnen. Wenn man sich die Bilder ansieht, dann könnte man denken, dass Klavdiya wie meine Tochter Amber und Volodja wie ihre Freundin Autumn aussieht. Aber was soll's? Für mich sind sie genauso real wie JT LeRoy oder Spinal Tap. Ich mag das Bild für sein Licht und seine Struktur. Für mich gilt: Je schrecklicher etwas aussieht, desto besser."

@volodjaandklavdiya

Braedon Speakman & Jones Jamieson
„Ich traf Braedon, der mittlerweile 18 ist, als er eine Band mit meiner Tochter Amber gründete. Die Band heißt Sad Use Pretty. Jones ist Teil von Braedon Package. Sie machen Filme und Musikvideos, darunter für The Pink Slips (die Band von Duff McKagans Tochter Grace), und noch ein paar skurrile Sachen. Die Fotoreihe „Kissing" ist entstanden, obwohl sie alle Freundinnen haben, weil sie sich immer sagen, wie sehr sie sich lieben. Ich mag das direkte Sonnenlicht auf ihrer weißen Haut. Der Dritte im Bunde ist Garrett, der schräge Sketche macht und den Van fährt. Es war nicht besonders schwierig, sie zu überreden: ich musste nur Burritos und Bier sagen. Ich möchte Leute immer bezahlen. Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich mit ihren Persönlichkeiten zu meinem eigenen Vergnügen spielen konnte."

sadusepretty.bandcamp.com

Zumi Rosow
„Zumi sieht für mich total osteuropäisch aus, aber sie kommt aus L.A. Sie entwirft coolen Schmuck und stylte sich selbst für unsere Aufnahmen. Sie war in der Band K-Holes und spielt jetzt Saxophon für The Black Lips auf der ganzen Welt. Sie ist wahrscheinlich die exotischste Kreatur, die ich kenne. Sie brach sich den Vorderzahn aus und hat es einfach so gelassen. Sie mag es, nackt zu sein. Ich verlange nicht, dass sich meine Models vor der Kamera ausziehen. Es viel cooler, wenn es aus der Situation heraus passiert. Aber Zumi macht einfach ihr Ding, ob sie nun nackt oder angezogen ist, ob ich mit meiner Kamera da bin oder nicht. Falls ich mal irgendjemand beim Sex fotografieren sollte, dann wäre das Zumi, einfach weil es nichts Gefaktes sein würde. Ich kann nur dann gute Fotos machen, wenn mich die Person vor der Linse verzaubert."

zumirosowjewelry.com

Marlon Rabenreither (Gold Star & CG Roxanne and The Nightmares)
„Vor ein paar Jahren hatte Marlon eine Residency beim Standard Hollywood. Lucinda Williams war zu Tränen gerührt, als sie seine Stimme hörte und lud ihn ein, ihr Opening-Act zu werden. Das erste Mal habe ich ihn 2010 in London fotografiert. Damals war er 21 und studierte Kunst an der Goldsmith. Ryan McGinley hatte ihn davor bereits auf einem seiner berühmten Roadtrips mitgenommen. Unser erster Shoot war intensiv. Er war schüchtern und ich war ziemlich fordernd. Aber im Laufe der Jahre entstanden weitere Fotos. Aktuell hat er zwei Bands: Gold Star, für die er nachts Songs schreibt, und CG Roxanne and The Nightmares. Das ist eine Punkband, die als Scherz begann und inzwischen zwei tolle Alben (Shanghai Lowdown und Bâtards au Paradis) herausbrachte. Sie wird vom legendären Wild Bruce gemanagt."

goldstarlovesyou.com
cgroxanneandthenightmares.bandcamp.com

Das könnte dich auch interessieren:

  • Step back in time … Die Frauen der Rockszene in L.A. aus den 1970ern.
  • Wieso Courtney Love mehr ist als die Witwe von Kurt Cobain, erfährst du hier.
  • Los Angeles besteht nicht nur aus Hedi und Bernhard. Hier stellen wir dir 5 Designer aus Los Angeles vor, die du kennen solltest.

Credits


Text: Carole Sabas
Alle Fotos: Moni Haworth

Tagged:
Musik
Kultur
gateway drugs
braedon speakman
cg roxanne and the nightmares
gold star
jones jamieson
marlon rabenreither
moni haworth
sad use pretty
volodja and klavdiya
zumi rosow