ein erster einblick in unsere neue the big issue

Der Coverstar unserer neuen Winterausgabe ist der Shootingstar des Jahres: Sasha Lane. Hier gibt es einen ersten Vorgeschmack auf unsere neue The Big Issue.

von Holly Shackleton
|
01 Dezember 2016, 2:05pm

2016 war ein schwieriges Jahr. Von den Terroranschlägen über die Flüchtlingskrise bis hin zu Brexit und Trump: Man hatte oft das Gefühl, dass die Verrückten gewinnen. Wir schulden es uns aber selbst, dass jeder von uns einfach weitermacht. Etwas, das dieses Jahr positiv war, ist das neue Gemeinschaftsgefühl unserer Generation, der Respekt, das Mitgefühl, die Empathie—das ist etwas, das wir wertschätzen sollten. Wir müssen gemeinsam durch diese schwierige Zeit und passen aufeinander auf. Wir sind eine Community. Es war unmöglich, während wir an dieser Ausgabe gearbeitet haben, nicht vom Weltgeschehen beeinflusst zu werden. Wir haben i-D Fotografen gebeten, die Hoffnungen und die Ängste der jungen Menschen nach der Wahl festzuhalten und zu dokumentieren. Wenig überraschend war zwar, dass die jungen Leute Hillary Clinton gewählt hätten, doch erstaunlich war doch die Tatsache, dass viele junge Leute überhaupt nicht zur Wahl gegangen sind. Da fragt man sich doch, ob das Ergebnis nicht ein anderes gewesen wäre, wenn sie gewählt hätten—so wie beim Brexit.

Für ihr erstes i-D Cover hat sich Fotografin Zoë Ghertner mit Julia Sarr-Jamois zusammengetan, um den Shootingstar Sasha Lane in L.A. zu fotografieren. Entdeckt wurde sie von der Oscar-prämierten Regisseurin Andrea Arnold am Strand in Florida, die Kritiker lieben die junge Schauspielerin in American Honey, genau wie das Publikum. Wir haben mit Sasha über das neue Amerika unter Trump und den Status quo gesprochen. „Manchmal müssen Regeln und Konzepte um 180 Grad gedreht werden", sagt sie. „Keiner erinnert sich an das Mädchen, das ruhig in der Ecke sitzt und sich in ihr Schneckenhaus zurückzieht. Ich möchte, dass meine Energie die Leute bewegt." Sie hat drei weitere Filme in der Pipeline, 2017 könnte das Jahr der 21-jährigen Texanerin werden. Ein anderer Film, der das Kino verändert hat, ist Moonlight, die Coming-of-Age-Geschichte von Regisseur Barry Jenkins. Wir haben den Star des Films, Ashton Sanders, getroffen. Seine prägnante und emotionale Darstellung eines Jungen, der langsam erwachsen wird, überzeugt auf ganzer Linie. „Ich möchte, dass sich die Leute Moonlight anschauen und mitfühlen und voller Liebe sind", sagt er i-D über seine Rolle, für die er mit dem Oscar ausgezeichnet wurde. 

Wir haben uns mit Matthew Morgan, dem Gründer von AFROPUNK, zum Gespräch getroffen, der diesen September sein Event zum ersten Mal nach Europa gebracht hat. „Als ich aufgewachsen bin, gab es keine Szene für schwarze Alternative-Kids", erklärt er i-D. „Die Idee war unerhört. AFROPUNK soll die Menschen dazu ermuntern, dass sie voneinander lernen, miteinander reden und sich dadurch befreien." Mit Auftritten von SZA, Cakes Da Killa, Lady Leshurr und Grace Jones, haben wir die Leute getroffen, die die Party am Laufen halten. Wir waren beim Gig von Awful Records in Hackney—das i-D Team war begeistert. Das Musikteam hat mit Dave, The Rhythm Method, Raye und vielen anderen die interessantesten Musiktalente des neuen Jahres aufgespürt. Außerdem haben wir mit Teyonah Parris über den Film von Spike Lee Chi-Raq gesprochen, Lil Yachty hat uns seine Träume verraten und Hopper Penn hat uns gezeigt, was man besser nicht mit einem Skateboard machen sollte.

Macht Platz für Neues. Im nächsten Jahr werden Kunst und Optimismus wichtiger denn je werden: Zeichnet, schreibt und designt weiter—hört aber vor allem nie auf zu träumen! Das ganze Team von i-D wünscht euch ein frohes neues Jahr.

Credits


Text: Holly Shackleton
Foto: Zoë Ghertner
Styling: Julia Sarr-Jamois
Sasha trägt Louis Vuitton Frühjahr/Sommer 17