Wie Palace zu dem Streetwear-Giganten unserer Zeit wurde

In nur zehn Jahren wurde die Brand aus London zu einer Legende – ohne jemals ihre Authentizität einzubüßen.

von Paul Flynn
|
19 Februar 2019, 3:13pm

2019 feiert Palace 10. Geburtstag – Glückwunsch! Seit der Gründung des Labels blieben sie sich treu, ohne auch nur einen einzigen Fehltritt zu begehen. Was einst als Skateboard-Marke begann, ist heute eine Brand für alle. Jay-Z trägt Palace. Rihanna auch. Dads aus Glasgow tragen Palace. Teenie-Mädchen schlafen in den Hoodies. Und Raver schmeißen Pillen in Form des Palace-Logos.

So wie Stone Island, Stüssy oder Supreme räumt Palace heute so viel Cash ein, dass High-Fashion Brands neidisch werden. Es ist eine selbstgemachte Erfolgsgeschichte. Doch unter der enormen Reichweite findet sich eine herzerwärmende Liebeserklärung an das Heimatland von Gründer Lev Tanju. Palace wurde innerhalb kurzer Zeit zum Synonym für Großbritannien – in einer Zeit, in der das Land nur wenig begehrenswert scheint, verleiht Palace ihm das Image, der beste Ort der Welt zu sein.

palace streetwear david sims

Die Brand repräsentiert die britische Jugendkultur von der dynamischen Seite – und das mit größter Leichtigkeit. "Es ist kein großer Trick, sie springt dir förmlich ins Gesicht", sagt Lev. "Du musst nur die Augen offen halten. Die Kultur hier ist die beste und wichtigste der Welt. Ich atme sie ein und bin wirklich stolz aus London zu kommen. Diese Stadt ist krass. Kein Fake-Bullshit." Palace ist kein kompliziertes Puzzle, bei dem man mühsam nach allen Einzelteilen suchen muss.

Die erste Kollektion bestand aus nur zwei T-Shirts. Auf einem war das ikonische Versace Medusa-Logo zu sehen, das Lev selbst designte, das andere zeigte das Original Palace-Logo, das von seinem guten Freund und Grafik-Koryphäe Fergus Purcell erdacht wurde. "Fergus ist mein verdammtes Idol. Wir sind früher zu Hauspartys gegangen und haben Mushrooms genommen. Er ist der König des Grafikdesigns."

palace-streetwear-david-sims

Palace hat sich schnell und effektiv im Londoner Bewusstsein etabliert. Doch da die Mainstream-Medien kein Interesse an der Skateboard-Kultur hatten, wurde der Brand direkt ein subversives Underground-Image verpasst. Etwas, das andere Marken vergeblich versuchen, in ihre Historie einzuweben. Und auch die herausragenden Skate-Videos, die Lev mit seinen Kumpels drehte, sorgten für eine frühe virale Fan-Gemeinde, die den Marktwert des unkonventionellen Labels steigerte.

Auch ihr Zugang zur Mode ist erfrischend simpel. "Wir setzen uns alle zusammen", erklärt Lev. "Dann entscheiden wir, was cool ist und was nicht. Es ist eine Familiensache."

palace streetwear david sims lucien clarke

Vielleicht ist Palace in den Zeiten des Brexit genau der Hoffnungsträger britischer Größe, den wir dringend benötigen. "So denken wir bei uns im Büro", meint Lev, seines Zeichens Geschichtenerzähler, Unternehmer und Aushängeschild der Skateboardszene. "Vielleicht denken einige Leute 'Ugh, wegen Brexit ist das Pfund im Arsch. Das beeinflusst unser Business natürlich stark, aber wir sitzen nicht rum, kraulen unsere Eier und sagen 'Oh Fuck, was machen wir jetzt?'. Wir sitzen dort und sagen 'OK, lasst uns Wimbledon ausstatten. Lasst uns Ralph Lauren in seinem Büro besuchen. Lasst uns krasse Sachen machen'."

Credits


Fotografie: David Sims
Creative Direction: Lev Tanju
Styling: Gabriel Pluckrose
Text: Paul Flynn

Haare: Paul Hanlon / Julian Watson Agency.
Make-up: Lucia Pieroni / Streeters.
Set Design: Poppy Bartlett / Magnet.
Colourist: Bradley Baker.
Stylingassistenz: Dino Da Silva, Julie Velut, Clemence Rose, Giulia Bandioli und Francis Plummer. Haarassistenz: Andrea Martinelli, Konstantinos Vrettakos und Nathan Jasztal.
Make-up-Assistenz: Mirijana Vasovic.
Set-Design-Assistenz: Roxy Walton, Daisy Azis, Mitchell Fenn und Caspar Bucknall.
Set Construction: Cineco.
Post Production: SKN-LAB Ltd.
Produktion und Casting: Art House Agency.
Models: Rory Milanes, Jamal Smith, Heitor Da Silva, Kyle Wilson, Fergus Purcell, Toby Shaull, Jon Knight, Chewy Cannon, Lucien Clarke, Derek Lea, Anna Pearson und Hannah Ferguson / IMG. Danke an Ben Reardon, Sarah Dawes und Docklands Riders Club.

Alle Models tragen Palace.

Dieser Artikel stammt ursprünglich aus der neuen i-D The Homegrown Issue, no. 355, Spring 2019. Erhältlich am dem 25. Februar. Die neue Ausgabe könnt ihr hier vorbestellen.

Tagged:
Lucien Clarke
Streetwear
Palace
Lev Tanju
palace skateboards
david sims