die londoner hausbesetzer der 70er und 90er

Der britische Fotograf Mark Cawson aka Smiler dokumentierte die Hausbesetzerszene von West London bis King’s Cross.

|
Okt. 12 2015, 8:50am

Man in Psychosis, All Saints Road, 1979 C-Print Photograph

„Die Kamera fungierte wie ein Anker auf stürmischer See. Sie half mir, mich durch eine rasante Welt zu navigieren und die ständige Veränderung festzuhalten", erklärt Smiler oder Mark Cawson, dessen Fotos der Londoner Hausbesetzer aus den 70ern, 80ern und frühen 90ern ab dieser Woche in London in der Galerie ICA Fox Reading Rooms gezeigt werden. Seine analogen Schwarz-weiß-Aufnahmen zeigen die Communitys, die Personen, das Besondere, aber auch die Traurigkeit dieser Szene.

Wrecking Crew Party, circa 1985 C-Print

Aaron (with Leopard's Head), 1978 C-Print

Ja, es gab viele Partys, reichlich Musik und jede Menge Spaß, aber die Bilder verbergen nicht die Schattenseiten: Psychosen und eine Überdosis Drogen. Die Ausstellung wird co-kuratiert von Gareth McConnell und Matt Williams. Der Bildband zur Ausstellung ist bei Gareth McConnells Indie-Verlag Sorika erschienen.

Dan, Dixon House, Latimer Road (1980) C-Print

Travellers Site, Post-Eviction, Camden Town, 1985 C-Print

Mark Cawsons Fotos sind der Versuch, „das tiefe Gefühl von Entfremdung einzufangen". Politische Aktivisten teilten sich Wohnungen mit Künstlern, Bikern, Drogendealern und Prostituierten - jeder, der gegen das Establishment war.

Patrice, Ladbroke Grove, circa 1980 C-Print

Dixon House, Squat (16th Floor), Latimer Road, 1980 C-Print

Chaunaud, squat party, Knightbridge, 1980 C-Print

Smiler: Photographs of London by Mark Cawson ist bis zum 29. November bei ICA Fox Reading Rooms zu sehen.

Credits


Alle Fotos: Mark Cawson