meet brockhampton: die erste boyband des internets

Stell dir vor, Travis Scott, Tyler, the Creator und Spooky Black würden sich zu einer Superband zusammenschließen. Herauskäme ein Sound, der so klingen würde wie die Boyband des 21. Jahrhunderts – BROCKHAMPTON.

von i-D Staff
|
08 Oktober 2015, 9:55am

Brockhampton sind eine Crew aus sieben texanischen Jungs, die definitiv zu den aufregendsten Newcomern 2015 gehören. Sie sind nah am musikalischen Zeitgeist und kombinieren unterschiedliche Sounds, die wir schon mal gehört haben: Trap orientierter Rap, Sadboi Crooning und experimenteller R 'n' B, da jeden die Gemeinsamkeiten aber auch schon. Brockhampton kreiert aus all diesen unterschiedlichen Sounds einen eigenen Sound, der einzigartig ist.

Brockhampton besteht aus Kevin Abstract, JOBA, Ameer Vann, Matt Champion, Dom McLennon, Rodney Tenor und Merlyn Wood. Sie selbst bezeichnen sich als typische amerikanische Boyband, was sich zunächst einmal komisch bei ihrem Sound anhört: Sie sind mehr Provokateure als Popstars. Aber wie Craig Jenkins gegenüber unseren Kollegen von Noisey erklärte, sobald man sie kennenlerne, treffe die Bezeichnung zu: „ Brockhampton benimmt sich nicht wie eine Rap-Combo. Der Gesang wird geteilt, die Stimmen miteinander verbunden, anstatt dass jeder eine Zeile solo singt." Die Band ist für Kids, die online leben.

Wir fanden schon ihre erste Single „HERO" gut. Jetzt sind sie mit ihrer zweiten Single „Dirt" am Start. Und wieder ist es ein längerer Track. Die meisten Songs der Jungs sind über fünf Minuten lang. Es sagt schon viel aus, wenn man sich wünscht, dass die Songs noch länger wären. Schau dir das Musikvideo zu „Dirt" an, denn wir werden garantiert noch viel von den Boys hören.

@BROCKHAMPTON

Tagged:
Brockhampton
Kevin Abstract
Matt Champion
Ameer Vann
musikvideos
dirt
dom mclennon
joba
merlyn wood
rodney tenor